Matt Berninger: Serpentine Prison – Albumreview

Matt Berninger: Serpentine Prison – Albumreview

The-National-Sänger Matt Berninger veröffentlicht mit „Serpentine Prison“ ein perfektes Album für die wehmütig-schönen Herbststunden

Als Sänger der Indie-Rock-Pop-Band The National genießt Matt Berninger längst einen gewissen Kultstatus. Seine Auftritte als Frontmann bei Konzerten sind legendär, die Alben seiner Band gehören spätestens ab „Alligator“ von 2005 zum allgemeinen Indie-Kanon. Zuletzt veröffentlichte die amerikanische Formation 2019 das auch von Sounds & Books rezensierte Album „I Am Easy To Find“. In der Oktober-Ausgabe des deutschen Rolling Stone gibt Matt Berninger zu Protokoll, The National hätten sich „wahrscheinlich längst aufgelöst, wenn wir nicht angefangen hätten, anderen Projekten nachzugehen“.

Matt Berninger und Booker T. Jones

Matt Berninger Serpentine Prison Cover Book Records

Während andere Bandkollegen bereits wesentlich umtriebiger in Bandfernen Gefilden zugange waren, hielt sich das The-National-Aushängeschild dahingehend diskret zurück. Bis auf eine Kooperation mit Brent Knopf unter dem Namen El Vy war die einzige bisherige Veröffentlichung außerhalb seines gewohnten Universums. Für sein Solo-Debütalbum „Serpentine Prison“ hat sich Berninger zahlreiche Gäste ins Boot geholt, von The-National-Kollegen Scott Devendorf über besagten Brent Knopf und Sängerin Gail Ann Dorsey, bis hin zu Andrew Bird und der Soul-Blues-Rock-Orgel-Legende Booker T. Jones (Booker T. & The M.G.‘s), der das Album auch produzierte. Jones fängt Berningers Bariton-Timbre in soulig-luftigen, überaus dezenten Arrangements ein.

Albumhöhepunkte

Berningers Songreigen über die Liebe zu verschiedenen Menschen klingt sehr edel, sehr impressionistisch, sehr zurückhaltend, ähnlich wie man es von einigen The-National-Liedern kennt. Hier mal feine Orgelklänge, da mal majestätische Bläser, dort ein paar sanfte Beats. Die melancholische Stimmung zieht sich vom Opener „My Eyes Are T-Shirts“ bis zum von uns bereits als Song des Tages vorgestellten Closer „Serpentine Prison“. Zu weiteren Albumhighlights gehören das über Landschaften schwebende „Distant Axis“, das eingängige „One More Second“, das schwermütig-anmutige „Take Me Out Of Town“ sowie das würdevolle „All For Nothing“. Eine dieser perfekten Platten für die wehmütig-schönen Herbststunden.

„Serpentine Prison“ von Matt Berninger erscheint am 16.10.2020 bei Book Records / Concord Records / Caroline International. (Beitragsbild von Jeff Salem)    

Unterstützen Sie Sounds & Books

Auch hinter einem Online-Magazin steckt journalistische Arbeit. Diese bieten wir bei Sounds & Books nach wie vor kostenfrei an.
Um den Zustand zukünftig ebenfalls gewährleisten zu können, bitten wir unsere Leserinnen und Leser um finanzielle Unterstützung.

Wenn Sie unsere Artikel gerne lesen, würden wir uns über einen regelmäßigen Beitrag sehr freuen.

Spenden Sie direkt über PayPal oder via Überweisung.

Herzlichen Dank!

Matt Berninger - One More Second (Official Video)

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.