Matija live in Hamburg 2021 – Konzertreview

Matija live in Hamburg 2021 – Konzertreview

Die Münchner Indie-Pop-Band Matija zeigt sich bei ihrem Konzert am 13.10.2021 im Hamburger Häkken als eingespielte Einheit

In der Ankündigung zu ihrer aktuellen Single „Home“ schreiben Matija: „Ekstase trifft auf Melancholie, eine Einladung zum Nachdenken und gleichzeitig zum Mitsingen auf der Festivalbühne nach sieben Bier. Matija liefern Soundtracks für besondere Momente.“ Das liest sich wie eine Self-Fulfilling Prophecy, denn: Die dreiköpfige Band aus München geht um Punkt 20:55 Uhr auf die Bühne des Häkken – und das Publikum ist sofort am Start. Die Jungs legen los und sind von Sekunde eins präsent.

Flöteneskapaden mit Matija

Der Frontmann und Multiinstrumentalist Matt Kovac nimmt die zentrale Position in der Bühnenmitte ein, spielt mal die goldene Stromgitarre, mal Akustik-Gitarre und greift sogar zum Bass. Und zur Flöte – eine Blockflöte, die eher herkömmlich aussieht und eine zweite, ziemlich exquisit aussehende von Mollenhauer, die wieder „Lust auf Blockflöte“ macht – virtuose Flöteneskapaden gibt es im Laufe des Konzertes einige. Unterstützt wird Matt von Jan Salgovic an Gitarren, Piano und Synthesizern, Sami Salman steuert die Beats bei und sitzt am Schlagzeug. Ein eingespieltes Trio, das überzeugt. Mal sind die Songs ruhig und atmosphärisch, mal wird es richtig funky und tanzbar.

Ein abendfüllendes Programm

Die drei Münchner machen seit gemeinsamen Schulzeiten miteinander Musik. Sie verfeinern über Jahre hinweg ihr Songwriting, ihren Sound und ihr Profil.“ steht in der Presseinfo – und, ja: Das ist in jeder Sekunde im Häkken ersichtlich und erfühlbar. Matija sind eine Einheit, die musikalisch enorm was auf dem Kasten hat. Und: Das Publikum ist dabei, vor allem die jungen Mädchen in der ersten Reihe. Es wird mitgesungen und ausgelassen getanzt. Das tut der Band genauso sichtlich gut wie den Konzertgänger:innen, die Musik jetzt wieder direkt erreicht: Gemäß dem „call and response“-Prinzip spielt Matt charmant den Zeremonienmeister und hat wirklich alles im Griff – am Ende dirigiert er das willige Publikum bei den ausufernden Harmoniegesängen. Auch die Band gibt alles und bricht in der Zugabe aus dem Pop-Schemata aus und liefert virtuos und krass psychedelisch ab. Ein abendfüllendes Programm, knappe 90 Minuten geballte Live-Power!

Matija bilden eine Einheit mit den Fans

In ihrem Selbstverständnis begreifen sich die Münchner sowieso stark als Live-Band. Denn so lässt sich die Welt bereisen, Einblicke in andere Länder und Kulturen gewinnen, mit jedem Auftritt ein Miteinander aller Menschen im Raum erzeugen. Durch den Ausdruck ihrer eigenen Gefühle öffnen sie sich der Welt, geben sich preis.“ haben Matija bereits in ihrem Anschreiben formuliert. Und tatsächlich, die Münchner Jungs bilden anscheinend eine Einheit mit ihren Fans und dürfen eine Foto-Session nach der anderen mit den Girls am Merch absolvieren – und: es gibt einen QR-Code, der zu einem neuen, bisher unveröffentlichten Song führt. Die Vorfreunde auf das kommende Album ist in jedem Fall geweckt!

Die glamouröse Ava Vegas als Support

Fußnote: Als Support war die Newcomerin Ava Vegas dabei und präsentierte die dystopischen, teils surreallen Pop-Stücke aus ihrem Debütalbum (2020). Sie spielte zwar nur solo und die Musik kam überwiegend vom Band, aber ihr subtil eingängiger Art Pop wusste trotzdem zu fesseln: Musikalisch verwandt mit Lana del Rey ist Ava Vegas auch rein physisch eine Erscheinung – groß gewachsen und glamourös!

Unterstützen Sie Sounds & Books

Auch hinter einem Online-Magazin steckt journalistische Arbeit. Diese bieten wir bei Sounds & Books nach wie vor kostenfrei an.
Um den Zustand zukünftig ebenfalls gewährleisten zu können, bitten wir unsere Leserinnen und Leser um finanzielle Unterstützung.

Wenn Sie unsere Artikel gerne lesen, würden wir uns über einen regelmäßigen Beitrag sehr freuen.

Spenden Sie direkt über PayPal oder via Überweisung.

Herzlichen Dank!

Kommentar schreiben