Look Out Kid – Bob Dylans Lieder, unsere Geschichten

Look Out Kid – Bob Dylans Lieder, unsere Geschichten

Zwanzig Autoren und Songwriter schreiben über den legendären Bob Dylan

Die Musiklegende Bob Dylan ist am 24.05.2021 80 Jahre alt geworden und die Welt verneigt sich. Der neben Elvis Presley und den Beatles wichtigste und bedeutendste Akteur der Populärmusik revolutionierte in den 60er-Jahren mit den Alben „Bringing It All Back Home“, „Highway 61 Revisited“ und „Blonde On Blonde“ innerhalb von nur eineinhalb Jahre den Rock-Sound nachhaltig und erhielt 2016 sogar den Literaturnobelpreis. Seit fast 60 Jahren dienen Musik und Texte als ewiger Inspirationsquell für Generationen von Musikern und Autoren. Maik Brüggemeyer, Musikjournalist, Redakteur beim Rolling Stone, profunder Kenner des Werkes des amerikanischen Songwriters und Verfasser des Bob-Dylan-Romans „Catfish“, hat diverse Musiker, Schriftsteller und Kollegen gebeten, ihre Geschichten zu dem Jubilar und seinen Songs zu erzählen.

20 Texte, unterteilt als Tracklist

Look Out Kid Cover Ullstein Verlag

Der von Brüggemeyer herausgegebene Band „Look Out Kid – Bob Dylans Lieder, unsere Geschichten“ versammelt insgesamt 20 Texte, unterteilt als eine Tracklist für zwei Seiten einer Platte. Von einem Song („Ballad Of A Thin Man“) fühlten sich mit Tom Kummer und Jan Brandt gleich zwei Schriftsteller auf unterschiedliche Weise inspiriert. Das Ergebnis dieser Story-Sammlung fasziniert ähnlich wie die Person Dylan selbst mit all ihren Masken, Wandlungen und Mythen. Bob Dylan allumfassend zu entschlüsseln, wird niemandem gelingen. Aber jeder, der sich mit seiner Musik beschäftigt, findet einen persönlichen Zugang. Und wie vielfältig dieser sein kann, beweist dieses Buch.

Facettenreicher Zugriff auf die Person Bob Dylan

Während uns Frank Goosen unter dem Songtitel „It’s Alright, Ma (I’m Only Bleeding)“ mit einer Erinnerung an einen studentischen Untermieter der RAF-Hochphase in die Mitt-70er-Jahre schickt und auf den „Jokerman“ verweist, bleibt Marion Brasch mit ihrer „Simple Twist Of Fate“-Story ähnlich mysteriös und magisch wie in ihren von uns rezensierten „Wunderlich“-Romanen. Ihr Schriftsteller-Kollege Benedict Wells, in diesem Jahr mit „Hard Land“ seit Wochen in der Spiegel-Besteller-Liste vertreten, hätte zwar gerne ein ganzen Buch über den Meister geschrieben, belässt es aber dann bei knapp über zwei Seiten bewenden und wird dem ausgesuchten Filmbiographie-Titel „I’m Not There“ gerecht („Aber dann dachte ich mir, dass die vielleicht aller-dylanesqueste Weise, über Bob Dylan zu schreiben, ist, nicht über ihn zu schreiben“). Das Buch lebt von seinem Facettenreichtum.

Eine alternative Bob-Dylan-Biographie

Rolling-Stone-Kolumnist und Songwriter Eric Pfeil (Die Realität) unterhält sich mit seiner achtzehnjährigen Tochter Polly Roche, die sich ein Blond on Blonde-Tattoo hat stechen lassen, über die gemeinsame und individuelle Dylan-Vergangenheit; Autor Michael Köhlmeier erfindet eine Schachpartie Dylans gegen Großmeister Bobby Fischer; Judith Holofernes übersetzt den Song „I Want You“ neu und zwingt Herausgeber Maik Brüggemeyer zu etlichen Anmerkungen und Stella Sommer erzählt u.a. über musikalische Erweckungserlebnisse mit den Beatles und Bob Dylan, den sie als „der unangefochtene Meister des Die-ganze-Welt-Hineinschreibens“ bezeichnet. Eine sowohl aufgrund der ausgewählten Autoren als auch deren ideenreichen Texten gewinnbringende und großen Spaß verursachende, von Maik Brüggemeyer im Vorwort als „alternative Dylan-Biographie“ interpretierte Geschichtensammlung.

„Look Out Kid – Bob Dylans Lieder, unsere Geschichten“, herausgegeben von Maik Brüggemeyer, Ullstein, Hardcover, 272 Seiten, 978-3-550-20158-5, 18 Euro. (Beitragsbild: Buchcover)    

Erhältlich bei unseren Partnern:       

Banner, 468 x 60, mit Claim
Unterstützen Sie Sounds & Books

Auch hinter einem Online-Magazin steckt journalistische Arbeit. Diese bieten wir bei Sounds & Books nach wie vor kostenfrei an.
Um den Zustand zukünftig ebenfalls gewährleisten zu können, bitten wir unsere Leserinnen und Leser um finanzielle Unterstützung.

Wenn Sie unsere Artikel gerne lesen, würden wir uns über einen regelmäßigen Beitrag sehr freuen.

Spenden Sie direkt über PayPal oder via Überweisung.

Herzlichen Dank!

Kommentar schreiben