Lingby: Twist And Turn – Album Review

Lingby: Twist And Turn – Album Review

Verwunschener, feierlicher und rauschhafter Indie-Pop aus Köln

von Gérard Otremba

Die Kölner Band Lingby existiert in verschiedenen Besetzungen bereits seit 2006, mit dem derzeitigen Line-Up scheint sich eine zukunftsträchtige Formation zu entwickeln. Auf dem neuen Album Twist And Turn wird Sänger und Gitarrist Willi Dück vom Geschwisterpaar Judith und Carmen Heß, die für Gesang, Keyboards und Blechbläser zuständig sind, Bassist Maik Vleurinck und Schlagzeuger Dennis Jüngel begleitet. Letzter ist auch Mitglied bei Oracles und hat das Album produziert. Auf Twist And Turn spielen Lingby einen verwunschenen und feierlichen Indie-Pop-Rock, der sich wahrlich hören läßt. Der Opener „Swans“ beginnt sanft und mystisch, bevor sich Gitarren und Schlagzeug mit opulenter Präsenz in den Vordergrund schieben und den weiblichen Gesang umschmeicheln. Die Klänge eines Flügelhorns unterstützen die schwermütige, getragene und dunkle Stimmung des Songs. Für „This Takes Me Out“ übernimmt Willis Dück den Leadgesang, flankiert von Hornklängen und dem Chorgesang der Heß-Schwestern, die melancholische Grundstimmung bleibt bestehen, eine opulente Feierlichkeit à la Arcade Fire setzt sich am Ende des Stücks durch.

Feinsten Indie-Wave-Pop offerieren uns Lingby mit „Two“, das trotz seiner zeitweiligen Opulenz intim bleibt, während „Be Still“ zwischen frühen Ultravox, entrücktem Grandezza-Dream-Pop und Shoegazer-Pop fiebrig changiert. Ergreifend der dreistimmige Gesang von Dück und den Heß-Sisters beim Indie-Folk-Song „Forgiveness“, der an die Barr Brothers erinnert. Der beste Song des Albums folgt mit „Like A Stone“. Ein treibender Indie-Rocker mit dringlichen und verspielten Gitarren, einer umwerfend eingängigen Melodie, und alle Instrumente bauen sich zu einer genialen Hymne auf. Düster-Pop kann so schön und so euphorisch sein. Ein glorreicher Song. In „House Of Glass“ treffen verzerrte Gitarren auf himmelhochjauchzende Gesänge und „Impatience“ frönt dem Romantic-Pop. Tiefgründig und traumhaft schön auch „If Anything“ und mit dem Titelstück „Twist And Turn“ endet das Album mit dramatischer, opulenter, fanfarenhafter Hymnik. Lingby setzen mit Twist And Turn ein Ausrufezeichen im diesjährigen Indie-Pop.

„Twist And Turn“ von Lingby ist am 27.03.2015 als LP und Download bei Fleet Union / Indigo erschienen.

LINGBY - LIKE A STONE (Official Video)

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.