Les Maries: Wir brauchen heute nicht mehr rauszugehen

Les Maries: Wir brauchen heute nicht mehr rauszugehen

Schönste Chanson-Pop-Melancholie aus Hamburg von Les Maries

Kammerpop, Chanson, Indie-Pop und das moderne Kunstlied, oder auch Poetik-Pop. Das ist die Welt von Les Maries. Das Hamburger Duo, bestehend aus Marie-Laure Timmich (Gesang, Backing Vocals, Keyboard, Akkordeon, Klavier, Djembe) und Klaus Sieg (Gitarre, Banjo, Lap Steel, Glockenspiel, Backing Vocals) veröffentlicht mit „Wir brauchen heute nicht mehr rauszugehen“ das dritte Studio-Album nach „Wie weit ist weit weg“ (2014) und „Goldene Flaute“ (2016). Sehr passend, dass ausgerechnet Element-Of-Crime-Mitglied Dave Young die beiden ersten Alben produziert hat und für das dritte als Bassist zur Verfügung stand.

Les Maries und die Frankreich-Verbindung

Les Maries Wr brauchen heute nicht mehr rauszugehen Cover Kapelle Records

Die Melancholie ist in der Les-Maries-DNA mindestens ebenso ausgeprägt wie bei Element Of Crime. Die sich aber nicht immer in schwermütig-wehmütigen Klängen offenbart, sondern wie im Titellied auch mal im französischen County-Folk-Pop seine Zuflucht sucht. Die Frankreich-Verbindung erklärt sich durch die deutsch-französische Abstammung Marie-Laure Timmichs und findet bereits Anklang im Albumeröffnungslied („French Connection“). Timmich hat einige französische Texte geschrieben, so finden sich im Titeltrack lediglich zwei deutschsprachige Zeilen, die allerdings nicht nur an Sven Regener erinnern, sondern schlicht als eine der schönsten Liebeserklärungen durchgehen („Grau ist der Himmel und du bist schön / Wir brauchen heute nicht mehr rauszugehen“). Elf wahrliche filigrane und sanfte Songs hat das Duo für sein neues Album aufgenommen, diesmal mit Tobias Levin als Produzenten und den zusätzlichen Musikern Hans-Georg Spiegel (Posaune) und Jochen Reich (Percussion, Schlagzeug).

Wahr, gut und schön

Ein gedämpfter, pastellfarbener Soundtrack für die Nordseeküste und die Seine, irgendwo zwischen Stella Sommer, Ivy Flindt, Element Of Crime und Brecht/Weill. Die Les-Maries-Melancholie strahlt häufig eine gewisse Würde aus, etwa im Opener „French Connection“, im dunklen, bei Sounds & Books als Song des Tages vorgestellten „Kreisel“, oder im nachdenklichen „Kapelle Grau“. Ja, Les Maries „fallen aus der Zeit, aber nicht vorbei“, wie es so schön in „Kapelle Grau“ heißt. Sie erkunden den „Warteraum de Liebe“, geben sich der Liebes-Sehnsucht in „Hier“ hin und „tanzen mit den Sternen“ in „Wenn das Meer“. Alles irgendwie fast zu schön, um wahr zu sein. Aber es ist wahr, und gut, und schön.

„Wir brauchen heute nicht mehr rauszugehen“, von Les Maries erscheint am 06.11.2020 bei Kapelle Records / brillJant alternatives / Indigo. (Beitragsbild: Pressefoto)   

Unterstützen Sie Sounds & Books

Auch hinter einem Online-Magazin steckt journalistische Arbeit. Diese bieten wir bei Sounds & Books nach wie vor kostenfrei an.
Um den Zustand zukünftig ebenfalls gewährleisten zu können, bitten wir unsere Leserinnen und Leser um finanzielle Unterstützung.

Wenn Sie unsere Artikel gerne lesen, würden wir uns über einen regelmäßigen Beitrag sehr freuen.

Spenden Sie direkt über PayPal oder via Überweisung.

Herzlichen Dank!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentar schreiben