Kurz und gut: Alben von The Mysterines, Evelinn Trouble und Spiritual Cramp

The Mysterines Pressefoto credit Sylas Agtarap

Die Sounds & Books-Reviews zu den am 21.06.2024 erscheinenden Alben von The Mysterines, Evelinn Trouble und Spiritual Cramp

von Gérard Otremba

In der heutigen Ausgabe der „Kurz und gut“-Rubrik bei Sounds & Books stelle ich euch das zweite Album der Liverpooler Indie-Aternative-Rock-Band The Mysterines sowie die nunmehr sechste Platte der Schweizer Allroundmusikerin Evelinn Trouble und das in den USA und im UK bereits veröffentlichte, nun auch in Deutschland erscheinende Debüt der aus San Francisco stammenden Rock’n’Roll-Punk-Formation Spiritual Cramp vor.

The Mysterines: Afraid Of Tomorrows

Nach drei EPs und dem 2022 veröffentlichten, im UK in

___STEADY_PAYWALL___

die Top-Ten vorgepreschten Debüt „Reeling“ nun das Zweitwerk von The Mysterines aus Liverpool. Das Indie-Alternative-Rock-Quartett, bestehend aus Sängerin und Gitarristin Lia Metcalfe, Schlagzeuger Paul Crilly, Bassist George Favager und Gitarrist Callum Thompson, war schon als Support mit den Arctic Monkeys unterwegs und ließ das Hamburger Molotow beim Auftritt während des Reeperbahn Festivals 2022 erbeben (Sounds & Books berichtete). Für die Aufnahmen von „Afraid Of Tomorrows“ reisten The Mysterines nach Los Angeles, wo John Congleton (St. Vincent, Angel Olsen) die Platte produzierte.

Auf der klingen The Mysterines weniger gewaltig, ohne aber den Punch des Debüts zu verlieren. „The Last Dance“, „Stray“ und „Goodbye Sunshine“ knallen immer noch mächtig, „Sink Ya Teeth“ erinnert an die besten Zeiten von Blood Red Shoes, und mit „Jesse You’re A Superstar“ sowie „So Long“  feiern The Mysterines den melancholischen Indie-Pop. Feine Entwicklung einer hoffentlich auch bald in Deutschland durchstartenden Band.

„Afraid Of Tomorrows“ von The Mysterines erscheint am 21.06.2024 bei Fiction Records. (Beitragsbild von Sylas Agtarap)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Evelinn Trouble: Season Indicator

Einst begann sie ihre Karriere als Backgroundsängerin bei Sophie Hunger, nun ist „Season Indicator“ ihr bereits sechstes Album, das auf einige bereits seit August letzten Jahres regelmäßig veröffentlichte Singles basiert. Die in Zürich lebende Evelinn Trouble, auf die wir bereits 2017 mit „Sunset Everytime“ als Song des Tages hingewiesen haben, zeigt darauf ihr ganzes Facettenreichtum. In „Jamais“, ihrem ersten Song in französischer Sprache, katapultiert uns Evelinn Trouble euphorisch und überschwänglich in die Sixties, während sich „Walls“ langsam zu einem feierlich-bombastischen Ende aufbaut und „Started A Fire“ im gitarrenbetonten Indie-Rock badet.

Ihr Schweizer Kollege Faber debütiert als Duett-Partner mit englischem Gesang beim sich groovend anschleichenden „Self-Pity Man“, tranceartig kommt indes „What A Feeling“ daher, nachdrücklich mit Aplomb die Anti-Kriegs-Hymne „Dark Times (To Those Born After)“, inspiriert von Bertolt Brechts Gedicht „An die Nachgeborenen“, und die zerbrechliche Ballade „My Eyes Are Windows“ geht verdammt nah. Ein schöne, stets die Genregrenzen wechselnde Platte.

„Season Indicator“ von Evelinn Trouble erscheint am 21.06.2024 bei Mouthwatering Records.  

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Spiritual Cramp: Spiritual Cramp

Rock’n’Roll, Punk, Punk-Rock. Spiritual Cramp, bestehend aus Michael Bingham (Gesang), Michael Fenton (Bass), Jose Luna (Percussion), Jacob Breeze & Nate Punty (Gitarren) und Julian Smith am Schlagzeug, kommen aus San Francisco, atmen jedoch den Rock’n’Roll-Geist der Ostküste und des britischen Punk. Das Sextett hat seine The-Clash-meets-Ramones-Lektion gelernt und verknüpft sie mit dem Sound von The Strokes, nur in schnell. Auch The Hives fallen einem ein, Franz Ferdinand ebenfalls. Das selbstbetitelte Debütalbum erschien in den USA und im UK bereits Ende 2023, nun ist auch der deutsche Markt dran, spielen Spiritual Cramp doch am 30.08.2024 in Berlin (Badehaus) sowie am 31.08. beim Get Lost Festival in Hamburg (Hafenklang). Zum Rock’n’Roll-Punk gesellen sich gelegentlich Pop und New Wave, aber prinzipiell lieben es Spirtual Cramp laut und schnell.

Zehn Songs unter 30 Minuten, das sagt schon viel. Und Tracks wie „Blowback“, „Slick Rick“ und „Better Off This Way“ knallen einfach prächtig, während „Herbert’s On Holiday“ den melodiösen Popmoment findet und „Clashing At The Party“ den Franz-Ferdinand-Tanz-Groove einlegt. Keine Neuerfindung des Musikrads, aber sehr erfrischend.

„Spiritual Cramp“ von Spiritual Cramp erscheint am 21.06.2024 bei Blue Grape Music / The Orchard.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentar schreiben