Kristoffer Bolander: 3 – Albumreview

Kristoffer Bolander: 3 – Albumreview

Elegante und geschmackvoll arrangierte Singer-Songwriter-Indie-Pop-Perlen von Kristoffer Bolander

Als Sänger und Gitarrist der Alternative-Country-Folk-Pop-Band Holmes hat sich Kristoffer Bolander in den Nuller- und frühen Zehner-Jahren einen gewissen Genre-Bekanntheitsgrad erspielt. Als Solist debütierte der schwedische Musiker 2015 mit dem Album „I Forgive Nothing“, dem 2018 „What Never Was Will Always Be“ folgte. Schlicht und überaus passend nennt Bolander sein drittes Solo-Werk „3“, für das er alle Songs selbst geschrieben und arrangiert hat. Produzent und Mixing-Engineer Anders Lagerfors nahm das Album in Bolanders Haus in Vänersborg sowie in den Nacksving Studios in Göteborg auf.

Kristoffer Bolander wandelt zwischen klassischem Singer-Songwritertum und Indie-Pop-Melodien

Kristoffer Bolander 3 Cover Welfare Records

Die acht auf „3“ befindlichen Songs werden von der sanften, steinerweichenden und zutiefst berührenden Stimme Bolanders getragen. Sein klassisch geprägtes Singer-Songwritertum paart er mit einschmeichelnden Indie-Pop-Melodien und wie das perfekt zusammengeht, zeigt Bolander beispielsweise in „The Rogue“, das zunächst auf Gesang und Gitarrenpicking basiert, bevor in der zweiten Hälfte ein zwischen Dire Straits und The War On Drugs changierender, lässiger wie dringlicher Bandsound einsetzt. Das vom New Wave inspirierte „Attaboy“ schwebt trotz des vergleichsweise flotten Tempos verträumt in anderen Sphären, während das melancholische „Replace Me“ Einsamkeit und Verlorenheit evoziert. Seiner stimmlichen Zartheit setzt Kristoffer Bolander immer wieder etwas größer angelegte Arrangements entgegen. Der Opener „The Child“ gerät dabei fast schon ein wenig düster, das anschließende „Am I Wrong“ jedoch vertreibt die Wolken, lässt aber selbst mit seinen positiven Vibes Raum für wehmütige Gefühle.

Geschmackvoll arrangierte Songs

Die Songs von „3“ sind alle wahrlich geschmackvoll und elegant arrangiert. In der Zurückhaltung dieser Arrangements wird eine edle Songwriter-Ästhetik offenbar, die im von Sounds & Books als Song des Tages vorgestellten „Evelyn“ ihre schönsten Blüten treibt. Der Sound bleibt durchgehend gedämpft, erreicht aber auch schwärmerische Höhen wie in „Her World“, das die Elektro-Pop-Künstlerin Annelie Johansson mit ihren Backing Vocals begleitet. Mit dem für Bolander für diese Platte typischen, an Leonard Cohen erinnernden Gitarrenspiel beginnt das sich sukzessive zu einem  psychedelisch angehauchten Indie-Pop-Track aufbauende „The Animal“ endet das Album. Ein durchweg von Anmut durchzogenes Album.

„3“ von Kristoffer Bolander erscheint am 11.06.2021 bei Welfare Records / Broken Silence. (Beitragsbild von David Hultesjö)

Erhältlich bei unserem Partner:       

Banner, 468 x 60, mit Claim
Unterstützen Sie Sounds & Books

Auch hinter einem Online-Magazin steckt journalistische Arbeit. Diese bieten wir bei Sounds & Books nach wie vor kostenfrei an.
Um den Zustand zukünftig ebenfalls gewährleisten zu können, bitten wir unsere Leserinnen und Leser um finanzielle Unterstützung.

Wenn Sie unsere Artikel gerne lesen, würden wir uns über einen regelmäßigen Beitrag sehr freuen.

Spenden Sie direkt über PayPal oder via Überweisung.

Herzlichen Dank!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentar schreiben