Karwendel: Im Lichte der Zeit – Albumreview

Karwendel: Im Lichte der Zeit – Albumreview

Schönklang im Songwriter-Pop, Kammer- und Indie-Folk des Hamburger Songwriters Sebastian Król, alias Karwendel

Hinter dem Moniker Karwendel – tatsächlich und absichtlich nach dem Tiroler Gebirge benannt, schließlich nahm dort alles seinen Anfang – verbirgt sich der Hamburger Songwriter Sebastian Król. In der Hamburger Musikszene schon länger allseits bekannt, spätestens nach der Gründung des Backseat-Labels mit dem Kollegen Arne Thamer. Unter dem Alias Karwendel veröffentlichte Król bereits im Januar dieses Jahres die digital erschienene, und von Sounds & Books an dieser Stelle rezensierte EP „Für den Moment“.

Ein filigraner und fragiler Sound

Karwendel Im Lichte der Zeit Cover Backseat

Die fünf dort der Öffentlichkeit zugänglich gemachten Songs befinden sich nun auch auf „Im Lichte der Zeit“ und füllen die Hälfte des auf Vinyl und CD erscheinenden Debütalbums. Aufgenommen wurde „Im Lichte der Zeit“ im Mai 2020 sowie im Februar und April 2021 in den Areal Studios 51 der Stuttgarter Band BRTH, deren Bassist und Pianist Max Braun – der auch für die Produktion der Platte verantwortlich war – und Schlagzeuger Johann Polzer zum Karwendel-Ensemble gehören. Des Weiteren sind für den Bandsound Laila Nysten an Geige, Klavier und Gesang, sowie Carsten Netz an Saxophon, Flöte und Klarinette verantwortlich. Mithin ein filigraner, fragiler und mit dem Sinn für das Detail ausgestatteter Sound, der große Spuren im Songwriter-Pop, Kammer- und Indie-Folk mit jazzigen Untertönen  hinterläßt. Als Bandgefüge fangen Braun, Polzer, Nysten und Netz Króls poetische Texte musikalisch kongenial ein.

Karwendel zwischen Romantik und Trost

Eine Lehrstunde in Sachen herzergreifender Melancholie. Die auch mal leichtfüßig wie bei „Für den Moment“ zur Entfaltung kommt, oder zart wie im bei uns zum Song des Tages gekürten „Blitze im Nichts“. Die dezente Instrumentierung bleibt das Faustpfand der Karwendel-Musik. Musik, die sich auf leisen Pfoten anschleicht und zwischen Traurigkeit, Romantik, Trost und Wohligkeit changiert. Und wie sollte man sich beim Schönklang von „Ständig neu verliebt“ nicht in diese Musik verlieben? Und wer denkt, nach dem gespenstischen „Niemals nur Du selbst“ könnte kein weiteres Highlight folgen, wird vom getragenen Closer „Wenn sich der Abend legt“ eines Besseren belehrt. Wer Gisbert zu Knyphausen als Songwriter verehrt, kommt an Sebastian Król nicht vorbei. Vergänglich ist die Zeit, diese Musik bleibt.

„Im Lichte der Zeit“ von Karwendel erscheint am 26.11.2021 bei Backseat. (Beitragsbild von Ralph Baiker)                 

Unterstützen Sie Sounds & Books

Auch hinter einem Online-Magazin steckt journalistische Arbeit. Diese bieten wir bei Sounds & Books nach wie vor kostenfrei an.
Um den Zustand zukünftig ebenfalls gewährleisten zu können, bitten wir unsere Leserinnen und Leser um finanzielle Unterstützung.

Wenn Sie unsere Artikel gerne lesen, würden wir uns über einen regelmäßigen Beitrag sehr freuen.

Spenden Sie direkt über PayPal oder via Überweisung.

Herzlichen Dank!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentar schreiben