Jarv Is …: Beyond The Pale – Albumreview

Jarv Is …: Beyond The Pale – Albumreview

Mit seiner neuen Band Jarv Is … meldet sich Jarvis Cocker eindrucksvoll zurück

Von allen in den 90er-Jahren veröffentlichten Brit-Pop-Alben gehört „Different Class“ von Pulp zu den wohl spektakulärsten. Mithin der kommerzielle Durchbruch für die Band um Frontmann, Songwriter, Mastermind Jarvis Cocker. Die Singles „Common People“ und „Disco 2000“ sind längst zeitlose Evergreens der Pop-Geschichte. Zu Beginn der Nullerjahre war dann Feierabend mit der bereits Ende der 70er in Sheffield gegründeten Band. Cocker brachte zwei Soloalben heraus – „Jarvis“  (2006) und „Further Complications“ (2009) – und griff als Songschreiber den Kolleginnen Marianne Faithfull, Charlotte Gainsbourg und Nancy Sinatra und die Arme. 2017 veröffentlichte Cocker gemeinsam mit Pianist Chilly Gonzales den Songzyklus „Room 29“, eine Geschichtensammlung rund um das alte Hollywood.

Die Band Jarv Is … gründete Jarvis Cocker 2017

Jarv Is Beyond The Pale Cover Rough Trade Recordings

Im gleichen Jahr gründete Cocker sein neues Bandprojekt Jarv Is …, zu dem noch die Musiker Serafina Steer, Emma Smith, Andrew McKinney, Jason Buckle und Adam Betts gehören. Die Songs für das Debütalbum „Beyond The Pale“ entstanden aus Studio-Skizzen und entwickelten sich weitestgehend während diverser, sämtlich mitgeschnittener Konzerte. Diese Aufnahmen dienten Produzent Geoff Barrows (Portishead) als Basis für das Album und wurden durchnachträglich aufgenommen Gesang und Overdubs vervollständigt. „Beyond The Pale“ enthält sieben Songs und beginnt mit „Save The Whale“, ein sich düster, beklemmend und schleppend vorwärtsmäandernder Track, der von Jarvis Cocker in bester Leonard-Cohen-Sprechgesang-Manier vorgetragen wird, während Serafina Steer und Emma Smith Cocker mit ihrem säuselnden  Backing Vocals sirenenhaft begleiten.

Im anschließenden „Must I Evolve?“ antworten die beiden Cocker auf seine gestellten Fragen („Must I evolve?“, „Must I change?“, „Must I develop?“) mit einem Stakkato-artigen „Yes, yes, yes“ beantworten. Die Antwort auf die Frage „Can I stay fame“ wird allerdings verneint, doch der Song nimmt rauschhaft Fahrt auf und katapultiert uns knapp sieben Minuten lang in vergangene Pulp-Zeiten.

Farbenfrohe Synthie-Sounds und dunkle Schönheit

Eine geheimnisvolle, am Ende sakral-feierliche Atmosphäre verbreitet „Am I Missing Something?“, und farbenprächtige Synthie-Sounds dominieren „House Music All Night Long“. „Sometimes I Am Pharao“ entpuppt sich als dramatischer Art-Pop, „Swanky Modes“ huldigt in seiner geschmeidigen, dunklen Schönheit nochmal Leonard Cohen, nur „Children Of The Echo“ lässt einen trotz catchy Chorus etwas verstört zurück. Jarv Is … mag ein affektierter Bandname sein, aber mit Jarvis Cocker meldet sich einer der intelligentesten Songwriter des Pop eindrucksvoll zurück.

„Beyond The Pale“ von Jarv Is… erscheint am 17.07.2020 bei Rough Trade / Beggars. (Beitragsbild: Albumcover)

Unterstützen Sie Sounds & Books

Auch hinter einem Online-Magazin steckt journalistische Arbeit. Diese bieten wir bei Sounds & Books nach wie vor kostenfrei an.
Um den Zustand zukünftig ebenfalls gewährleisten zu können, bitten wir unsere Leserinnen und Leser um finanzielle Unterstützung.

Wenn Sie unsere Artikel gerne lesen, würden wir uns über einen regelmäßigen Beitrag sehr freuen.

Spenden Sie direkt über PayPal oder via Überweisung.

Herzlichen Dank!

JARV IS... MUST I EVOLVE?

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.