Holly Macve: Not The Girl – Albumreview

Holly Macve: Not The Girl – Albumreview

Facettenreiches Zweitwerk der irischen Songwriterin Holly Macve

„Golden Eagle“ war ein solch ausgezeichnetes Debütalbum, dass es 2017 in meiner Jahresendliste den dritten Platz belegte. Holly Macve hatte lediglich das Pech, dass Ron Sexsmith und Laura Marling vor vier Jahren jeweils eine ihrer stärksten Platten veröffentlichten, sonst wäre sie bereits mit ihrem Erstlingswerk an der Spitze meiner Best-Of-Liste gelandet. Ihr dezenter Folk-Noir pendelte zwischen eben Laura Marling und Emmylou Harris, ihre Stimme rührte zu Tränen, die Songs schnitten einem die Brust entzwei und „The Corner Of My Mind“ war der unwiderstehlichste von vielen unwiderstehlichen Tracks – und schaffte es folgerichtig unter die besten zehn Songs des Jahres.

Holly Macve wagt mehr Grandezza-Pop

Holly Macve Not That Girl Cover Modern Sky

Vier Jahre später präsentiert die aus Irland stammende Musikerin mit „Not The Girl“ ihr zweites Album, für das sie ihre vom Debüt bekannten, spartanischen Arrangements zu Gunsten von wesentlich breiter aufgestelltem Songwriter-Pop. Und der steht Holly Macve sehr gut zu Gesicht. Die Mitt-Zwanzigerin vermag mit ihrer permanent kippenden Stimme noch immer Steine erweichen, egal wie groß sie ihre Musik nun denkt und in Szene setzt. Macve übertreibt es ja auch nicht, schwingt sich nicht sofort ins Operettenhafte, zeigt aber ihren Sinn für facettenreichere Klänge, die zwischen Country-Rock und fast schon Grandezza-Pop mit Streicher-Arrangements changieren. Sie lässt schlicht mehr Eleganz und mehr Anmut zu, ohne ihre Debüt-Intensität einzubüßen.

Diverse Album-Highlights

Manchmal reicht einfach ein strahlender, an Stevie Nicks erinnernder Pop-Song wie „Who Am I?“, um mitzureißen. Oder das sehnsüchtige, auf Streichern gebettete, Carole King und Weyes Blood evozierende „You Can Do Better“. Mit „Daddy’s Gone“ verzaubert Macve wiederum im Emmylou-Harris-Style und das alles fasst einen natürlich, trotz der nunmehr etwas opulenteren, cineastischen Song-Ausrichtung, immer noch wahnsinnig an. Zu weiteren Highlights des Albums zählen das erlesene „Eye Of The Storm“, das wehmütig-traurige „Little, Lonely Heart“ sowie der sehnsüchtige Titeltrack „Not The Girl“. Ein würdevoller Nachfolger von „Golden Eagle“, der ebenfalls einen Platz in der Endjahresliste sicher hat.

„Not The Girl“ von Holly Macve ist am 28.05.2021 bei Modern Sky erschienen. (Beitragsbild Albumcover)           

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentar schreiben