Haim: Women In Music Pt. III – Albumreview

Haim: Women In Music Pt. III – Albumreview

Die Haim-Schwestern machen den nächsten Schritt

Bereits auf ihren ersten beiden, auch bei Sounds & Books besprochenen Alben „Days Are Gone“ und „Something To Tell You“ verzeichneten die Haim-Schwestern eine hohe und originelle Referenzdichte aus früheren Jahrzehnten. Este, Danielle und Alana Haim frönten ungeniert und liebevoll dem Pop und seiner Genres, mit Anspielungen, die von den 70ern, über die 80er, bis hin in die 90er-Jahre reichten. Was theoretisch nach viel Vintage-Sound klingt, entpuppt sich auf den Haim-Platten als eine moderne Aneignung und Weiterentwicklung des Pop.

Ein formidables Abschlusstriumvirat

Haim Women In Music Pt. III Cover Universal Music

Auf dem dritten Longplayer „Women In Music Pt. III“ hat das Trio aus Los Angeles gleich sechzehn Songs gepackt, ein bunter Pop-Rock-Mix, der im Sommer 2019 mit der Veröffentlichung der ersten Vorabsingle „Summer Girl“ – bei uns zum Song des Tages gekürt – begann. Der lässige, an Lou Reed mahnende und von einem smoothigen Saxophon flankierte Schleicher ist zum Finalsong erkoren worden. Gemeinsam mit den ebenfalls im Vorfeld erschienenen Tracks „Now I’m In It“ und „Hallelujah“, die direkt davor platziert sind, bildet es ein formidables Abschlusstriumvirat. Ein Saxophon eröffnet auch den Opener „Los Angeles“, ein geschmeidiger, mit Sixties-Girl-Pop-Harmonies unterfütterter, im Reggae-Rhythmus daherkommenden Sehnsuchts-Pop-Song.

Haim und die große Pop-Spielwiese

Die Hit-Kompatibilität von dem als Single veröffentlichten „The Steps“, das an die besten Jahre einer Sheryl Crow erinnert, ist unschwer zu erkennen, während „I Know Alone“ den Electro-Beats Einlass gewährt. Im Verlauf des Albums wird man das Gefühl nicht los, dass der Pop für Haim eine große, kunterbunte Spielwiese darstellt, auf der sich die Band austoben kann und eine nie endende Entdeckungsreise antritt: Funk und HipHop („3 AM“), überbordender Pathos-Pop („Don’t Wanna“), Eighties-Pop („Another Try“), Country-Pop-Rock, der erneut Sheryl Crow, und auch den oft gecoverten Klassiker „Needles And Pins“,  huldigt („I’ve Been Down“), sowie die unausweichliche Fleetwood-Mac-Reminiszenz („Leaning On You“). Sechzehn kluge Songs in einem bunten Pop-Strauß. Das wohl beste Haim-Album so far.

„Women In Music Pt. III“ von Haim erscheint am 26.06.2020 bei Vertigo / Universal Music. (Beitragsbild von Reto Schmid)

Haim - The Steps (Official Video)

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.