Electric Nights II: Blogger Book Pitch

Electric Nights II: Blogger Book Pitch

Die Electric Night elektrisiert das Publikum im Hamburger Hafenklang

Text und Fotos von Gérard Otremba

Das Buch steht im Mittelpunkt der zweiten, vom Hamburger Digitalverlag edel & electric veranstalteten Electric Night. Beim Blogger Book Pitch haben acht eingeladene Blogger jeweils zehn Minuten Zeit, ihr Lieblingsbuch in welcher Form auch immer vorzustellen, das Publikum ermittelt durch Beifall-Lautstärke den Sieger des Abends. Nachdem edel & electric-Mitarbeiterin Laura Sonnefeld den Ablauf des Abends erklärt, übernimmt ihr Edel-Kollege Bernd Hocke die Moderation und kündigt als ersten Teilnehmer den bekannten Food-Blogger Stevan Paul an. Der selbsternannte „Kulinariker“ schreibt u.a. selbst Bücher und führt den Blog NutriCulinary. Für die Electric Nights stellt er das Buch Kochen ist Krieg des ehemaligen Tatort-Kommissars Gregor Weber, den Paul 2009 beim Harbour-Front-Literatur-Festival während eines Gourmet-Abends mit Hellmuth Karasek kennen lernte, vor, und sorgt mit ausgewählten Buchpassagen für die ersten Heiterkeitsausbrüche beim Publikum.

Stevan Paul Blogger Pitch 2016

Die studierte Germanistin Mara Giese absolviert ein Volontariat beim gastgebenden edel & electric-Verlag und entscheidet sich für den neuen Roman von Sarah Kuttner, 180° Meer. Sie habe sich früher etwas geschämt, Kuttners damaligen Roman Wachstumsschmerz auf ihren Blog Buzzaldrins Bücher zu besprechen, für wahre Literatur hielt sie es nicht, doch das habe sich mit 180°  Meer geändert, ein Buch, das die richtigen Fragen für die Frauen um die 30 stelle und mit denen sie sich identifizieren könne. Und ein unter Bloggern scheinbar sehr beliebter Roman, wie man sich bei buchrevier und Bücherwurmloch überzeugen kann.

Mara Giese Blooger Pitch 2016

Maximilian Buddenbohm arbeitet vormittags als Controller und widmet sich hernach den schönen Künste. Seine Herzdamengeschichten machten den Hamburger online berühmt, seine Söhne folgen dem Trend. Für den Blogger Book Pitch hat sich Buddenbohm für ein Gedicht des Lyrikers Peter Rühmkorf entschieden. Man müsse „Phönix voran!“ aus dem Band Haltbar bis Ende 1999 nicht verstehen, meint Buddenbohm, aber seine Intonation auf Rühmkorfs Spuren weckt zweifellos Interesse an dessen Sprachspiel. Aufgrund einer Bandscheibenverletzung seiner Frau verlässt Maximilian Buddenbohm die Veranstaltung allerdings bereits vor dem Ende und verzichtet auf siegerermittelnde Applausorgie.

Maximilian Buddenbohm Blogger pitch 2016

Die gelernte Buchhändlerin und Kulturwissenschaftsstudentin Sophie Weigand bringt für die Electric Nights den neuen Roman von Joachim Meyerhoff, Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke, mit. Nach einer kurzen Einleitung reißt der von ihr vorgelesene Abschnitt über eine familiäre Dia-Show die meisten Gäste zu zahlreichen Lachsalven. Es ist erstaunlich, wie lange Weigand, die in der Bloggerszene mit ihren Artikeln auf Literaturen für Aufsehen sorgt, trotz der euphorischen Publikumsstimmung die Ruhe beim Vorlesen bewahrt und sich erst am Ende ein Lächeln nicht verkneifen kann.  Sophie Weigand geht denn auch als Gewinnerin des ersten Blogger-Blocks hervor.

Sophie Weigand Blogger Pitch 2016

Nach einer angemessenen Pause geht es mit dem Blogger und Autor Dirk Bathen weiter. Sein Blog Mentalreserven hat den Soziologen, Strategieberater, Gesellschaftsforscher, Längs- und Querdenker berühmt gemacht, wo auch ein gewisser Herr Pohlmann das Glück sucht. Auf eine überaus charmante, kurzweilige und witzige Art erzählt er die Geschichte seines Lieblingsbuches, Der Schaum der Tage von Boris Vian. Nur selten liest Bathen aus dem Buch vor und prompt klingelt die Glocke nach den abgelaufenen zehn Minuten. Aber sekundengenau geht es beim Blogger Book Pitch nicht zu, Dirk Bathen darf seine letzten fünf Zeilen noch vorlesen und zieht das Publikum in seinen Bann.

Dirk Bathen Blogger Pitch 2016

Anschließend tritt edel & electric-Chefin Karla Paul vor das Mikrophon. Die umtriebige, buchvernarrte und unentwegte Kämpferin für das geschriebene Wort in jeder Form, die mit ihrer Buchkolumne zu Buch-Blogger-Queen avancierte und gelegentlich Buchtipps im ARD-Mittagsmagazin gibt, stellt den Roman Die niedrigen Himmel von Anthony Marra vor. Karla Paul ergeht es ähnlich wie Dirk Bathen. In ihrem Überzeugungsplädoyer für Marras Tschetschenien-Kriegsroman verliert sie den Blick auf die Uhr und wird von ihrer „gemeinen“ Kollegin Laura Sonnefeld abgeklingelt. Trotzdem darf die Schachtelsatzliebhaberin Paul noch ihren eineinhalb Seiten langen Lieblingssatz aus Die niedrigen Himmel vortragen.

Karla Paul Blogger Pitch 2016

Zu den deutschen Online-Pionieren zählt der Autor, Kolumnist und Blogger Nico Lumma. Auf Lummaland sind seine zeitgenössischen Essays zu lesen, während er die Electric Nights nutzt, um einem alten wohlbekannten Klassiker der Beat- und Weltliteratur zu neuem Glanz zu verhelfen. Oder vielmehr alten, denn Lumma liest aus einer abgewetzten amerikanuischen Fassung des Jack Kerouac-Überwerks On The Road, das er in den 80er Jahren während seines USA-Schüleraufenthaltes bei seiner Gastfamilie abstaubte. Er fand seine eigene jugendliche Getriebenheit in jenem Roman wieder, erzählt Nico Lumma, und in einer ähnlichen rast- und ruhelosen, dem Buch angemessenen Form, hetzt Lumma durch die berühmteste Roadnovel aller Zeiten.

Nico Lumma Blogger Pitch 2016

Den Schlusspunkt des Abends setzt Miriam Semrau. Mit ihrem Blog Krimimimi hat sich Semrau nicht nur unter Krimi- und Thriller-Fans einen Namen gemacht und selbstredend hat sie einen Thriller im Gepäck, und zwar Stiller Tod vom südafrikanischen Autor Roger Smith. Ein Fall für den dunkelhäutigen Ex-Cop Vernon, der bei einem Einsatz ein halbes Bein verlor, zum Zyniker mutiert und in Kapstadt in die Welten zwischen weißer und schwarzer Bevölkerung gerät. „Ein Roman voller kaputter Typen und für Menschen, die ein starkes Herz haben“, so das Fazit von Miriam Semrau.

Miriam Semrau Blogger Pitch 2016

Letztendlich gewinnt Dirk Bathen die zweite Runde und setzt sich auch im Finale gegen Sophie Weigand durch, allein, es ist ein mehr symbolischer Akt spielerischen Charakters, der durch einige Publikumspreise unterstrichen wird. Vielmehr zu loben sind Idee sowie die ungezwungene und lockere Durchführung der zweiten Ausgabe der Electric Nights im Hafanklang. Zwar mussten die eingeplanten Isabel Bogdan und Kathrin Weßling aus verschiedenen Gründen absagen, eine schöne Gelegenheit auf Literatur aufmerksam zu machen, ist der Blogger Book Pitch, bei dem es sämtliche, bis auf den vergriffenen Rühmkorf-Band, vorgestellte Bücher an einem vom Büchereck Niendorf in Zusammenarbeit mit den Bücherhallen Hamburg organisierten Büchertisch, käuflich zu erwerben gibt,  jedoch definitiv. Ein Literaturspektakel, das Lust auf mehr macht.

Electric Nights Blogger Pitch 2016

Electric Nights Blogger Pitch 2016

 

Kommentare

  • Gérard, ich danke dir für diese ausführliche und interessante Zusammenfassung eines scheinbar erstklassigen Abends. Wie schön, dass ich das Event wenigstens durch Twitter und jetzt im Nachhinein durch deinen Bericht am Blogger Book Pitch verfolgen konnte. Dein Bericht liest sich so schön, dass es sich fast so anfühlt, als wär ich selbst dabei gewesen. 3 Wochen später und ich wär da gewesen. Das Hafenklang scheint mir eine sehr atmosphärische Location zu sein.

    Hab noch eine schöne Woche,

    Steffi

Kommentar schreiben