Die Alben des Jahres 2021 von Sebastian Meißner

Die Alben des Jahres 2021 von Sebastian Meißner

Sounds & Books-Mitarbeiter Sebastian Meißner stellt seine Alben des Jahres 2021 vor

Nachdem bereits Sounds & Books-Mitarbeiter Gérard Otremba und Michael Thieme die Rubrik der Jahresendlisten mit der Vorstellung ihrer Alben des Jahres 2021 füllten, schließt sich nun Kollege Sebastian Meißner an. Sounds & Books wünscht viel Vergnügen mit seiner Liste der 25

Alben des Jahres 2021

1. Anthony Joseph – The Rich Are Only Defeated When Running For Their Lives

Düster, hypnotisch, unbequem: Anthony Joseph spokenworded sich mit Jazz und Soul durch das London des 21. Jahrhunderts 

2. Sons Of Kemet – Black To The Future

Die Kraft dieses auf Instinkt fokussierten Kollektivs ist atemberaubend. 

3. Mdou Moctar – Afrique Victime

The greatest flicker of hope for great guitar lead rock n roll in 25 years   

4. Emma-Jean Thackray – Yellow

So viele Ideen, so viel Spielfreude!

5. Damon Albarn – The Nearer The Fountain…

Meditative, introvertierte Songs mit Tiefgang

6. Floating Points/Pharoah Sanders – Promises

Die magischste Kollaboration des Jahres

7. Carwyn Ellis & Rio 18 – Yn Rio

Unbeschwertheit, die gut tat in diesem Jahr 

8. Curtis Harding – If Words Were Flowers

Reifer als der Vorgänger und gespickt mit großartigen Songs

9. Little Simz – Sometimes I Might be Introvert

2021 in an Nutshell 

10. Vijay Iyer – Uneasy

Virtuos und innovationsgetrieben

11. Deerhoof – Actually, You Can

Ein Abenteuerspielplatz mit Falltüren und doppelten Böden 

12. Aaron Frazer – Introducing…

Poppiger Retro-Soul, der einfach nur gut tut

13. Marcin Wasilewski Trio – En attendant

Melancholisches Werk eines der ausdrucksstärksten Piano-Trios dieser Tage

14. James Francies – Purest Form

Hochambitionierter und facettenreicher Modern Jazz, der klingt wie eine Rückwärtsfahren auf dem Kettenkarussell

15. Nick Cave/Warren Ellis – Carnage

Cave und Ellis verfeinern weiter ihre Formel

16. Trio Tapestry – Garden Of Expressions

Mit seinem Trio Tapestry erschafft Joe Lovano die sehnsüchtigsten Stücke seiner Karriere 

17. Felice Brothers – From Dreams To Dust

Professioneller als das Frühwerk, aber immer noch mit Scheunen-Charme

18. Slowly Rolling Camera – Where The Streets Lead

Alleine „Illuminate“ mit Sachal Vasandani ist den Kauf wert

19. Idles – Crawler

Next Level-Album der Briten, die damit auch in Sachen Songwriting einen Schritt auch vorne machen 

20. Parcels – Day/Night

Aufgeräumter Funk-Pop, der vor allem durch die Liebe zum Detail überzeugt

21. Snail Mail – Valentine

22. Nik Bärtsch – Entendre

23. The Specials – Protest Songs (1924-2012)

24. Danger Dan – Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt

25. ABBA – Voyage

Beitragsbild: Anthony Joseph, The Reach Are Only Defeated When Running For Their Lives, Albumcover, Heavenly Sweetness

Unterstützen Sie Sounds & Books

Auch hinter einem Online-Magazin steckt journalistische Arbeit. Diese bieten wir bei Sounds & Books nach wie vor kostenfrei an.
Um den Zustand zukünftig ebenfalls gewährleisten zu können, bitten wir unsere Leserinnen und Leser um finanzielle Unterstützung.

Wenn Sie unsere Artikel gerne lesen, würden wir uns über einen regelmäßigen Beitrag sehr freuen.

Spenden Sie direkt über PayPal oder via Überweisung.

Herzlichen Dank!

Kommentar schreiben