Die Acoustics-Konzerte 2021 in Hamburg mit Elena Steri, Lukas Droese und Jenobi

Die Acoustics-Konzerte 2021 in Hamburg mit Elena Steri, Lukas Droese und Jenobi

Am 23.06. starteten die Acoustics-Konzerte vor dem Hamburger Knust des Jahres 2021 mit Auftritten von Lukas Droese, Elena Steri und Jenobi

Es gibt wieder Live-Musik. Das ist doch schon mal die wichtigste Nachricht. Open-Air und vor Publikum. Leider erlaubt Corona auch im Jahr 2021 nur eine pandemiegerechte Ausführung mit geräumiger Abstandshaltung der Tische und Negativtests der so beliebten Reihe der Acoustics-Konzerte auf dem Lattenplatz vor dem Hamburger Knust. Seit mehr als einer Dekade spielen dort im Sommer jeweils mittwochs ab 18 Uhr immer drei Acts für ein halbe Stunde bei einer fünfzehnminütigen Pause. Die von Siebeth Darm initiierte Konzert-Reihe, die u.a. mit Jupiter Jones, Alice Merton, Lilly Among Clouds, Sarah Lesch, Enno Bunger oder Antje Schomaker bereits namhafte musikalische Gäste begrüßen durfte, hat sich in den letzten Jahren als fester Bestandteil des Hamburger Open-Air-Sommers etabliert und gastiert 2021 nun in insgesamt sieben deutschen Städten.

Der Auftakt der Acoustics-Konzerte mit Lukas Droese

Der diesjährige Auftakt der Acoustics-Konzerte bleibt – wie könnte es anders sein – Hamburg überlassen. Mit Elena Steri, Lukas Droese und Jenobi traten am 23.06. drei sehr unterschiedliche Musik-Acts auf. Die aus Nürnberg stammende Elena Steri hat dann mit dem Zug doch etwas länger gebraucht und so eröffnet Lukas Droese den Abend. Der Hamburger Musiker hat 2020 mit „Umwege“ sein zweites Album herausgebracht und wird beim Acoustics-Auftritt von Schlagzeuger Timon Schempp (Helgen) begleitet. Sein halbstündiges Set speist sich aus diesen an Philipp Poisel und Enno Bunger, und manchmal gar an Elliott Smith erinnernden Songwriter-Pop-Songs, die davon künden, wie man gestärkt aus schlechten Phasen hervorgeht („Regenzeit“) oder die junge Vaterschaft beleuchten („Ich sing immer noch für dich“).

Indie-Folk aus Nürnberg mit Elena Steri

Vor seinem letzten Song „Trümmer“ gibt er noch die Losung des Abends („Lang lebe die Musik“) aus, bevor kurze Zeit später Elena Steri solo mit Gitarre (und später Ukulele) die neue große Bühne am Lattenplatz betritt. Steri debütierte live überhaupt erst vor zwei Jahren und mit ihrer an Blues und Soul geschulten Stimme zieht mit ihren Indie-Folk-Songs über die Kindheit und das Aufwachsen das zahlreich erschienene Publikum in seinen Bann. Und eine unschöne, am Ende aber witzige Sexismus-Story samt sehr neuem Lied gibt es ebenfalls zu hören. Am 02.07. erscheint bei Listenrecords die neue EP „Chaotic Energy“ der Anfang 20-Jährigen. Da sollten alle unbedingt mal reinhören.

Gedämpfter Indie-Pop-Rock von Jenobi

Wie Lukas Droese veröffentlichte auch Jenny Apelmo Mattsson, alias Jenobi,  letztes Jahr ihr von uns an dieser Stelle vorgestelltes Debütalbum „Patterns“. Dementsprechend stehen diese Songs im Mittelpunkt des Gigs in Quartett-Besetzung mit Felix Roll am Schlagzeug, Lorena Clasen am Keyboard sowie Dorothee Möller an der Gitarre. Den Acoustics entsprechend im Sound gedämpfter, aber nicht weniger beeindruckender Indie-Pop-Rock der in Schweden geborenen und als Bassistin von Torpus & The Art Directors bekannt gewordenen Bassistin, die sich mit „Turn Off The Light“ das Filetstück des Albums bis zum Schluß aufhebt und mit „Awake With The Walking Dead“ als Duo-Performance mit Lorena Clasen eine Zugabe gibt. Schön, dass sie wieder stattfinden, die Acoustics-Konzerte. Und geregnet hat es auch nicht.           

Unterstützen Sie Sounds & Books

Auch hinter einem Online-Magazin steckt journalistische Arbeit. Diese bieten wir bei Sounds & Books nach wie vor kostenfrei an.
Um den Zustand zukünftig ebenfalls gewährleisten zu können, bitten wir unsere Leserinnen und Leser um finanzielle Unterstützung.

Wenn Sie unsere Artikel gerne lesen, würden wir uns über einen regelmäßigen Beitrag sehr freuen.

Spenden Sie direkt über PayPal oder via Überweisung.

Herzlichen Dank!

Kommentar schreiben