Crowded House: Dreamers Are Waiting

Crowded House: Dreamers Are Waiting

Musik, zu gut für diese Welt: Ein überragendes neues Album von Crowded House

Natürlich war nicht alles schlecht in den 80er-Jahren. Selbst in der Mainstreammusik gab es ganz zauberhafte Werke und eines davon war das 1986 veröffentlichte, selbstbetitelte Debüt der neuseeländischen Band Crowded House. Mit „Don’t Dream It’s Over“, „Something So Strong“, „Now We’re Getting Somewhere“ und „World Were You Live“ schenkten uns Sänger, Gitarrist und Songwriter Neil Finn, Bassist Nick Seymour sowie der 2005 verstorbene Schlagzeuger Paul Hester mit die schönsten Singles des damaligen Jahrzehnts. Unvergessene Ohrwürmer, fast schon zu bekannt für die feinsinnigen Arrangements.

Crowded House als Familiensache

Crowded House Dreamers Are Waiting Cover Universal Music

1991 folgte mit dem dritten Album „Woodface“ ein weiterer kommerzieller Erfolg und die ausgekoppelte Single „Weather With You“ knüpfte ebenfalls an die Hits fünf Jahre zuvor an. Trotz der vorhandenen Popularität löste Finn die Gruppe 1996 auf und wartetet bis 2007 mit einem Comeback-Album, bevor 2010 mit „Intriguer“ das bisher letzte Studioalbum erschien. Eine Dekade später melden sich Crowded House mit ihrem siebten Longplayer „Dreamers Are Waiting“ zurück. Zur Formation gehören in der Zwischenzeit auch Finns Söhne Liam (Gitarre) und Elroy (Schlagzeug) sowie Mitchell Froom, der die ersten drei Crowded-House-Alben produzierte, am Keyboard.

Beatles-Verweise und Westküstensound

Neil Finn beschenkt uns auf „Dreamers Are Waiting“ mit einem trunken machenden Melodiereichtum. „Sweettooth“ spielt dabei in der höchsten Paul-McCartney-Liga und zahlreiche weitere Beatles-Verweise befinden sich ebenfalls auf der Platte, die den großen Bogen von England an die Westküste der USA schlägt. Die Songs sind von zeitloser Eleganz arrangiert, mithin nostalgisch, melancholisch und romantisch. Die von Sounds & Books als Song des Tages vorgestellte Vorabsingle „Whatever You Want“ kann sich durchuas mit der Catchyness vergangener Hits messen.

Andere Lieder punkten mit orchestraler Erhabenheit („Playing With Fire“) harmonischer Sehnsucht („Show Me The Way“), entrückter Sentimentalität („Start Of Something“) und schwelgerischer Euphorie („Love Isn’t Hard At All“). Ach, es könnte immer so weiter gehen mit diesen vor Schönheit strotzenden Kompositionen, genug kann man von ihnen nicht bekommen. Nach zwölf Songs ist leider Schluss, aber die Hörer baden in Glücksseligkeit. Ein Lied trägt den Titel „Too Good For This World“ und ganz genau so verhält es sich wohl mit diesem Album: Musik, zu gut für diese Welt.

„Dreamers Are Waiting“ von Crowded House erscheint am 04.06.2021  bei Universal Music. (Beitragsbild: Pressefoto)   

Erhältlich bei unserem Partner:      

Banner, 468 x 60, mit Claim
Unterstützen Sie Sounds & Books

Auch hinter einem Online-Magazin steckt journalistische Arbeit. Diese bieten wir bei Sounds & Books nach wie vor kostenfrei an.
Um den Zustand zukünftig ebenfalls gewährleisten zu können, bitten wir unsere Leserinnen und Leser um finanzielle Unterstützung.

Wenn Sie unsere Artikel gerne lesen, würden wir uns über einen regelmäßigen Beitrag sehr freuen.

Spenden Sie direkt über PayPal oder via Überweisung.

Herzlichen Dank!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentar schreiben