Courtney Barnett: Things Take Time, Take Time

Courtney Barnett: Things Take Time, Take Time

Mit lässigem Lo-Fi-Indie-Folk-Rock betreibt Courtney Barnett Entschleunigung

Courtney Barnett lässt sich gerne mal etwas mehr Zeit für die wichtigen Dinge des Lebens. Insofern verwundert der Titel ihres dritten Albums nicht wirklich. Zeit hat sie sich nach ihrer 2019 beendeten letzten Tour nehmen müssen, befand sich die australische Musikerin erschöpft vom vielen Reisen, nach der Trennung von ihrer langjährigen Partnerin Jen Cloher sowie geschockt von den schweren Bränden in ihrer Heimat in einer heftigen persönlichen Krise. Aus der Zeit der Niedergeschlagenheit half ihr die aus Australien stammende Warpaint-Schlagzeugerin Stella Mozgawa, mit der sie die Songs für das neue Album „Things Take Time, Take Time“ entwickelte und aufnahm.

In entspannter Atmosphäre mit Courtney Barnett

Courtney Barnett Things Take Time Take Time Cover Marathon Artists

Freunde ihres Indie-Alternative-Rock-Grunge-Sounds müssen nun tapfer sein, denn genau den lässt die 33-jährige, in Sydney geborene Musikerin komplett weg. Sie gönnt sich und uns lediglich in „Turning Green“ – einem auf einer Drum Machine und einem Bass basierenden Stück – eine störrische, an die Wilco-Prog-Rock-Phase erinnernde Gitarrenpassage. Auf dem Rest des Albums herrscht eine ungemein entspannte Atmosphäre vor. So lässig wie beim von Sounds & Books bereits als Song des Tages vorgestellten und hier als Opener zum Einsatz kommenden „Rae Street“. Das weist musikalisch und textlich („In the morning I’m slow / I drag a chair over to the window/ And I watch what’s going on“) den Weg.

Sonnendurchtränkte Songs

Lo-Fi-Indie-Folk-Rock, der die Westküstengelassenheit streift („Sunfair Sundown“) und dabei schon fast wie die Byrds oder Neil Young klingt. Courtney Barnett scheint so relaxed zu sein, dass sie „Here’s The Thing“ fast schon zum Schwebten bringt. Das sind alles sehr feine, für ihre Verhältnisse sehr zurückhaltende und sonnendurchtränkte Lieder. Das flotte „Write A List Of Things To Look Forward To“ büxt tempomäßig etwas aus, bleibt aber im Rahmen der Entschleunigung nach Courtney Barnett. Insgesamt eine coole kleine Richtungsänderung der Australierin.

“Things Take Time, Take Time” von Courtney Barnett erscheint am 12.11.2021 bei Marathon Artists. (Beitragsbild von Mia Mala McDonald) 

Erhältlich bei unserem Partner:  

Unterstützen Sie Sounds & Books

Auch hinter einem Online-Magazin steckt journalistische Arbeit. Diese bieten wir bei Sounds & Books nach wie vor kostenfrei an.
Um den Zustand zukünftig ebenfalls gewährleisten zu können, bitten wir unsere Leserinnen und Leser um finanzielle Unterstützung.

Wenn Sie unsere Artikel gerne lesen, würden wir uns über einen regelmäßigen Beitrag sehr freuen.

Spenden Sie direkt über PayPal oder via Überweisung.

Herzlichen Dank!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentar schreiben