Chaplin: Im Taxi hinter der Tram – Album Review

Chaplin: Im Taxi hinter der Tram – Album Review

Melancholischer Songwriter-Indie-Folk-Pop aus Berlin

von Gérard Otremba

Ursprünglich mal als Soloprojekt von Sänger und Gitarrist Dominic Hoffmann gegründet, ist Chaplin seit geraumer Zeit zur Bandstärke gewachsen. Mit Gitarrist Mike Knorpp, Bassist Hans Kämmerer, Pianist Jonathan Klein und Schlagzeuger Jens Baumann hat Songwriter Dominic Hoffmann vier kongeniale Musiker gefunden, die Hoffmanns Songs auf dem Debütalbum Im Taxi hinter der Tram perfekt in Szene setzen. Man kann sich in die Musik von Chaplin einfach hineinfallen lassen, mit der ihr eigenen lakonischen Melancholie fängt sie einen sicher auf und entfaltet mithin eine Wirkung diverser Element Of Crime-Songs. Die ebenfalls in Berlin beheimatete Band Chaplin greift die Element Of Crime-Schwermut auf und fügt ihr eine unaufgeregte, nonchalante Sehnsucht hinzu. Dominic Hoffmann singt wie eine Mischung aus Gisbert zu Knyphausen, Niels Frevert, Nicolas Sturm und Nils Koppruch. Seine Stimme hat zwar ein raues Timbre, doch obliegt ihr auch eine große Sanftheit, die einen umschmeichelt und tröstet.

Sehnsucht, Einsamkeit, Traurigkeit, Hoffnung, Liebe, Schmerz. Hoffmanns Themen werden von seinen Mitmusikern verträumt, lässig und im ständigen Fluss befindlich präsentiert. Neben dem bereits erwähnten Instrumentarium setzt ein Saxophon gelegentliche Akzente und nur bei „Mehr nicht“ sowie im vorletzten Song „Vogelkäfig“ wird der Chaplins Sound robuster, bluesiger, rockiger, wilder und ausufernder bis hin zu Free-Jazz-Anleihen. Alle anderen Songs bleiben im harmonischen Einklang arrangiert, filigraner Songwriter-Indie-Folk-Pop mit nuancierten, fein austarierten Arrangement-Abwechslungen. Aus dem ganz wunderbaren Debütalbum Im Taxi hinter der Tram ragen die Songs „Hohenzollernbrücke“, „Schicht“, „Bär“, „Nachher“, „Keine Ahnung“ und der Titelsong „Im Taxi hinter der Tram“ heraus. Ein perfektes Album für lauwarme Sommer- und triste Herbstabende.

„Im Taxi hinter der Tram“ von Chaplin ist am 08.05.2015 bei Tapete Records erschienen.

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.