Mumford & Sons: Babel

Mumford & Sons: Babel

Hymnen und spartanischer Folk von Gérard Otremba   Eine herrliche Erfolgsgeschichte, die Mumford & Sons in den letzten fünf Jahren geschrieben haben. Die englische Band um Frontmann Marcus Mumford trat noch vor der Veröffentlichung ihres ersten Albums „Sigh No More“ beim Glastonbury Festival auf, das 2009 erschienene Debüt entwickelte sich zum Longseller, erklomm sowohl in den UK-, als auch in den US-Charts Platz 2 und verkaufte sich über 8 Millionen Mal. Und das alles mit…

Lesen

CD-Kritik zu Bob Dylan: Tempest

Bob Dylan gelingt mit Tempest ein Meisterwerk von Gérard Otremba Bob Dylan ist einfach der coolste Musiker dieses Planeten. Ein Blick auf das Photo im Booklet seines neusten Albums „Tempest“ genügt. Der obligatorische Hut, die schwarze Lederjacke leger über die Schultern gehängt und lässig an der Zigarre qualmend. Um ihn herum gruppiert seine Live-Band, die die neue Platte des Meisters aus Duluth, Minnesota, klanglich veredelt. Ein Boss und seine Gang.

Lesen

Mark Knopfler: Privateering

Mark Knopfler: Privateering

Melancholisches von Mark Knopfler von Gérard Otremba   An Meriten hat es in Mark Knopflers Musikleben wahrlich nicht gemangelt. Spätestens seit dem 1985 veröffentlichten Album „Brothers In Arms“ gehörte er mit seiner legendären Band Dire Straits zu den monumentalen Rock-Acts der 80er Jahre. Unvergessen der Titelsong, dazu „So Far Away“, “Money For Nothing“ und “Your Latest Trick”. Davor schon beeindruckte Knopfler mit seinem exklusiven Gitarrenspiel bei “Telegraph Road”, “Private Investigations” und „Romeo And Juliet“. Und…

Lesen

Kid Kopphausen: „I“

Kid Kopphausen: „I“

Wenn zwei sich finden von Gérard Otremba Wenn sich zwei so wunderbare Songwriter wie Nils Koppruch und Gisbert zu Knyphausen zusammentun, kann nur etwas Schönes dabei entstehen. Und genau so ist es. Das erste Album ihrer Band Kid Kopphausen vereinigt die großartige Musik der beiden Liedermacher, die wir von Nils Koppruch bereits seit seligen Fink-Zeiten aus den 90er Jahre kennen. Und von Gisbert zu Knyphausen sind wir auch schon seit 2008 bezirzt. Die Musik von…

Lesen

Nicolas Sturm: Nicolas Sturm

Nicolas Sturm: Nicolas Sturm

Der Kronprinz  von Gérard Otremba Romantik, Melancholie, Poesie. Drei wichtige textliche und musikalische Ingredienzen für einen guten Barden. Nicolas Sturm beherrscht nicht nur diese Facetten der Folkmusik, sondern auch die Kunst, jene mit der nötigen Dringlichkeit in seiner Stimme zum Ausdruck zu bringen. Egal, ob fas

Lesen

KISS: Destroyer (Resurrected)

KISS: Destroyer (Resurrected)

Das Kiss-Klassiker-Album neu aufgelegt von Gérard Otremba Es sind Kindheitserinnerungen. Im Zimmer des ein paar Jahre älteren Cousins hing das fette KISS-Poster. Die Herren sahen wahrlich furchteinflößend aus mit ihrer ganzen gespenstischen Schminke im Gesicht und den futuristischen Klamotten. Kinderschrecks halt. Im Radio lief „I Was Made For Lovin‘ You“ rauf und runter, man bekam auch als Zehnjähriger nicht genug davon. Ein Disco-Rock’n’Roll-Feger par excellence. Leider hatte der Zehnjährige noch nicht wirklich was davon, denn…

Lesen

The Gaslight Anthem: Handwritten

The Gaslight Anthem: Handwritten

It’s only Rock’n’Roll, but i like it von Gérard Otremba Da hauen sie wieder richtig einen raus, die Jungs The Gaslight Anthem. Auf ihrem vierten Longplayer „Handwritten“ geben Sänger und Gitarrist Brian Fallon, Schlagzeuger Benny Horowitz, Bassist Alex Levine und Gitarrist Alex Rosamilia ordentlich Gas und klingen dabei

Lesen

Lawrence Arabia: The Sparrow

Lawrence Arabia: The Sparrow

Kauziger Sixties-Pop von Gérard Otremba Wer 2010 das Vergnügen hatte, ein Konzert der Band Fanfarlo zu erleben, wird sich hoffentlich noch an den Support Lawrence Arabia erinnern. Hinter diesem Pseudonym verbirgt sich der Neuseeländer

Lesen

Amy Macdonald: Life In A Beautiful Light

Amy Macdonald: Life In A Beautiful Light

Melodien für die große Bühne So ist das manchmal im Leben. Wenn man zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort ist, oder zum richtigen Zeitpunkt die richtige Platte herausbringt. Den richtigen Nerv des Mainstream-Radios hat Amy Macdonald 2007 mit ihrem Debut-Album „This Is The Life“ definitiv getroffen. Amy Macdonald als musikalischer Gegenentwurf zu den Lady Gagas Sie war der 20-Jährige ehrliche Gegenentwurf zu den Lady Gagas dieser Welt, ohne Schnickschnack, ohne Brimborium, ohne Masken. Man nahm…

Lesen

Maike Rosa Vogel: Fünf Minuten

Maike Rosa Vogel: Fünf Minuten

Neue, wunderbare Songwriter-Platte von Maike Rosa Vogel von Gérard Otremba Sehr schön. Bereits ein Jahr nach dem wunderbaren Album „Unvollkommen“ läßt Maike Rosa Vogel wieder von sich hören. Ihre dritte Platte heißt „Fünf Minuten“ und die Berliner Liedermacherin macht dort weiter, wo sie mit „Unvollkommen“ aufgehört hat, einem Longplayer, der Maike Rosa Vogel an die Spitze des intelligenten deutschen Songwritings katapultiert hat. Und dieses hohe Niveau hält die in Frankfurt geborene Sängerin mühelos auch auf…

Lesen
1 148 149 150 151 152 155