Elizabeth George: Nur eine böse Tat

Elizabeth George: Nur eine böse Tat

Mit Thomas Lynley und Barbara Havers in die Toskana von Gérard Otremba Sie sind schon ein Phänomen, die Kriminalromane von Elizabeth George. Seit 25 Jahren ermittelt nun der adelige  Inspector Thomas Lynley, dem Elizabeth George mit Barbara Havers ein aus proletarischen Verhältnissen stammenden Gegenpol an die Seite gestellt hat. Mit dem sensationellen Debüt „Gott schütze dieses Haus“ nahm die Serie  1989 in Deutschland ihren Anfang – das Original erschien 1988 unter dem Titel „A Great…

Lesen

Marcal Aquino: Flieh. Und nimm die Dame mit.

Brasilianische Dichtung zwischen Liebe, Obsession und Wahn von Gérard Otremba Ein unbestreitbar positiver Aspekt der Frankfurter Buchmesse ist die Präsentation eines Gastlandes, wie es in diesem Jahr Brasilien war. So richtet sich der Fokus in Frankfurt immer wieder auf Länder, deren Autoren im internationalen Literaturbetrieb häufig noch eine untergeordnete Rolle spielen. Bestes Beispiel Brasilen. Deren fußballkickende Nationalmannschaft mit ihren jeweiligen Protagonisten gebührt nicht ganz zu Unrecht Weltruhm, die Schriftsteller des mit Abstand flächengrößten Landes Südamerikas…

Lesen

Ian McEwan: Honig

Ian McEwan: Honig

Über Vertrauen unter Freunden und Feinden: Ian McEwan bleibt mit seinem neuen Roman „Honig“ am Puls der Zeit von Gérard Otremba Der englische Autor Ian McEwan gehört seit dem Erscheinen seines Debütromans „Der Zementgarten“ aus dem Jahre 1978 zu den wichtigsten angelsächsischen Schriftstellern. Mit wunderbaren weiteren Romanen wie „Unschuldige“, „Schwarze Hunde“, „Liebeswahn“ und „Amsterdam“ bis hin durch das später mit Keira Knightly in der Hauptrolle verfilmte Meisterwerk „Abbitte“ untermauerte der 1948 in Aldershot, Hampshire, geborene…

Lesen

Clemens Meyer: Im Stein

Clemens Meyer: Im Stein

Der ultimative Rotlichtmilieu-Roman von Clemens Meyer von Gérard Otremba Mit seinem Debutroman „Als wir träumten“ mischte Clemens Meyer 2006 die deutsche Literaturszene auf. Meyer gelang ein brillanter Wende- und Adoleszenz-Roman über eine verlorene (Ost-)Generation, die von „Mutti“ Merkel bei ihrem Drang, Kanzlerin „aller Deutschen“ sein zu wollen, wohl schlichtweg vergessen wurde. Eine desillusionierte, hoffnungslose Jugend, die dem Feiern und Randalieren im Leipzig der Nachwendezeit nicht mehr entkommt und deren Träume auf dem Polizeirevier enden.

Lesen

Sven Regener: Magical Mystery oder: Die Rückkehr des Karl Schmidt

Sven Regener: Magical Mystery oder: Die Rückkehr des Karl Schmidt

  Sven Regeners  fulminante Fortsetzung von „Herr Lehmann“ mit dessen Kumpel Karl Schmidt in der Hauptrolle „Herr Lehmann“ hieß 2001 das sensationelle Romandebut von Sven Regener, vorher einigen bereits als Sänger, Texter und Trompeter der Berliner Band Element Of Crime bekannt. Fürderhin gelang Regener mit der überaus witzigen und charmanten, 1989 spielenden Lebensabschnittsgeschichte des in Berlin ansässigen Bierzapfers Frank „Frankie“ Lehmann ein kommerzieller Überraschungserfolg, abgesegnet vom damals noch amtierenden „Literarischen Quartett“, unter der Gesprächsführung von…

Lesen

Scott Bradfield: Die Leute, die sie vorübergehen sahen

Scott Bradfield: Die Leute, die sie vorübergehen sahen

Ein neuer, großartiger Roman von Scott Bradfield   von Gérard Otremba Witz, Humor, Satire, gar die Groteske standen in den bisherigen Romanen des amerikanischen Autors Scott Bradfield genauso im Vordergrund wie seine klare und poetische Sprache. Bereits sein Debütroman „Die Geschichte der leuchtenden Bewegung“ (1989 im Original erschienen) war ein brillantes Meisterwerk,

Lesen

Christian Gailus: Dierk Gewesen und das Geheimnis von Glamour City

Christian Gailus: Dierk Gewesen und das Geheimnis von Glamour City

Dierk Gewesen schlägt zurück. Durchgedrehter, witziger Pulp-Krimi-Sience-Fiction aus Hamburg von Gérard Otremba Der in Hamburg geborene Autor Christian Gailus läßt seinen Kommissar Dierk Gewesen wieder auf die Leser los. Dierk Gewesen ist kein 08/15-Kommissar, wie wir ihn aus ach so vielen Kriminalromanen kennen. Dierk Gewesen ist die obercoolste Sau auf diesem Planeten. Und in Paralleluniversen sowieso, wie wir aus der Lektüre seines zweiten Falls Dierk Gewesen und das Geheimnis von Glamour City nun wissen. Dierk…

Lesen

Arne Dahl: Bußestunde

Arne Dahls fulminanter Abschluss-Roman der A-Gruppe von Gérard Otremba Nun endlich liegt er vor. „Bußestunde“, der zehnte und letzte Fall für die A-Gruppe aus Stockholm, das kauzige Ermittler-Team des preisgekrönten schwedischen Krimiautors Arne Dahl. Der heißt eigentlich Jan Arnald, hat sich für seine Kriminalromane

Lesen

Wolfgang Schorlau: Rebellen

Wolfgang Schorlau: Rebellen

Kein Stuttgart-Krimi, aber genauso politisch-unterhaltsam von Gérard Otremba  „Die Schwachen kämpfen nicht. Die Stärkeren kämpfen vielleicht eine Stunde lang. Die noch stärker sind, kämpfen viele Jahre. Aber die Stärksten kämpfen ihr Leben lang.“ Dieses Zitat Bertolt Brechts, von Wolfgang Schorlau auf seinen Protagonisten Paul, einen der beiden „Rebellen“ seines neuen Romans, gemünzt, scheint auch auf Schorlau selbst

Lesen

Dieter Forte: Das Labyrinth der Welt

Zwischen Essay und Roman: Dieter Fortes neues Buch „Das Labyrinth der Welt“ von Gérard Otremba Fast ein Jahrzehnt mussten wir auf ein neues Buch von Dieter Forte warten. Wer dessen Roman-Trilogie „Das Haus auf meinen Schultern“, bestehend aus „Das Muster“, „Der Junge mit den blutigen Schuhen“ und „In der Erinnerung“ sowie den 2004 veröffentlichten Roman „Auf der anderen Seite der Welt“ gelesen hat, weiß ob der sprachlichen Brillanz des

Lesen
1 39 40 41 42 43