Billy Bragg: The Million Things That Never Happened

Billy Bragg: The Million Things That Never Happened

Man sollte das neue Album von Billy Bragg als Gewinn für alle Platten-Sammlungen sehen

Groß über Billy Bragg zu referieren, hieße ja auch Eulen nach Athen tragen. Insofern nur kurz zur Person: Der 1957 in Barking geborene Brite kämpfte tapfer gegen die Thatcher-Regierung und wurde aufgrund seiner politischen Aktionen verhaftet. Bragg ist bekennender Anti-Faschist und Monarchie-Gegner, ein linker Aktivist und Sozialist. Mit seiner 1984 veröffentlichten Single „New England“ erschuf er eine einzigartige Wiedererkennungshymne, die immer noch auf seinen Konzerten von allen mitgeschmettert wird. Später vertonte er mit Wilco neu entdeckte Texte von Woody Guthrie („Mermaid Avenue 1-3“), und in den Zehner-Jahren arbeitete er auch mit dem amerikanischen Kollegen Joe Henry („Shine A Light: Field Recordings From The Great American Railroad“) zusammen.

Fruchtbares Wechselverhältnis

Billy Bragg Million Things That Never Happened Cover Cooking Vinyl

„The Million Things That Never Happened“ ist Braggs zehntes Studio-Album, produziert wurde es von Romeo Stodart (The Magic Numbers) und Dave Izumi, die auch als Musiker einen großen Anteil an der Ausarbeitung der Arrangements hatten. Zwölf Songs befinden sich auf „The Million Things That Never Happened“, zwölf Songs, die zwischen Americana, Country, Rock und Folk changieren. Berührende Balladen wie „Lonesome Ocean“, „I Believe In You“, oder das von Sounds & Books als Songs des Tages ausgezeichnete „I Will Be Your Shield“ treten in ein fruchtbares Wechselverhältnis mit von Euphorie getriebenen Rocksongs wie „Mid-Century Modern“ und „Ten Mysterious Photos That Can’t Be Explained“.

Billy Bragg zwischen Traurigkeit und Optimismus

Am Letzteren schrieb Braggs Sohn Jack Volaro mit, der als Gitarrist und Background-Sänger an einigen Songs beteiligt ist. Darunter beim bewegenden „Good Days And Bad Days“, bei dem Billy Bragg die Zeit nach der Brustkrebsdiagnose seiner Partnerin reflektiert. Dem unendlich traurig klingenden, von Nick Pynns Violinenspiel dominierten Titeltrack steht das optimistische „Reflections On The Mirth Of Creativity“ entgegen und so ist das bei diesem Billy-Bragg-Album wie im richtigen Leben, die Schattenseiten und die Mutmach-Momente liegen manchmal eng beieinander. Und an der Schönheit von “Pass It On” kommt einfach nicht vorbei. Dieses Album ist ein Gewinn für alle Platten-Sammlungen.

„The Things That Never Happened“ von Billy Bragg erscheint am 29.10.2021 bei Cooking Vinyl / Indigo.

Erhältlich bei unserem Partner:

Unterstützen Sie Sounds & Books

Auch hinter einem Online-Magazin steckt journalistische Arbeit. Diese bieten wir bei Sounds & Books nach wie vor kostenfrei an.
Um den Zustand zukünftig ebenfalls gewährleisten zu können, bitten wir unsere Leserinnen und Leser um finanzielle Unterstützung.

Wenn Sie unsere Artikel gerne lesen, würden wir uns über einen regelmäßigen Beitrag sehr freuen.

Spenden Sie direkt über PayPal oder via Überweisung.

Herzlichen Dank!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentar schreiben