Avishai Cohen: Big Vicious – Albumreview

Avishai Cohen: Big Vicious – Albumreview

Der israelische Trompeter Avishai Cohen vermählt mit seiner neuen Band Jazz und Indie

Was für eine Überraschung: Waren die bisherigen Veröffentlichungen des Trompeters Avishai Cohen auf ECM Records eher dem stillen Jazz zuzuordnen, geht es auf „Big Vicious“ zum Teil heftig zur Sache. Benannt ist das Album nach der Band, die der bärtige Cohen vor sechs Jahren gründete, nachdem er aus den USA in seine Heimat Israel zurückgegangen war. Mit an Bord: Gitarrist Uzi Ramirez, Gitarrist und Bassist Yonatan Albalak sowie Schlagzeuger Aviv Cohen und als zweiter Drummer Ziv Ravitz – allesamt langjährige Freunde des Bandleaders.  

Avishai Cohen setzt aufs Kollektiv

Avishai Cohen Big Vicious Cover ECM Records

Der Sound, den das Quintett erzeugt, speist sich gleichermaßen aus Rock, Trip-Hop und Ambient. Es ist eine druckvolle, tiefgehende und in Teilen finstere Musik, die Jazz fast nur noch als philosophische Grundausrichtung in sich trägt. Soli spielen dabei eine untergeordnete Rolle, das Kollektiv zählt mehr als der einzelne. Entstanden sind die Tracks in Gemeinschaftsarbeit. Big Vicious spielten erst Coversongs, bevor sie im Studio eigene Songs entwickelten. Der Opener „Honey Fountain“, co-komponiert mit Produzent Rejoicer, trägt bereits alle Elemente in sich. Der Track baut sich schichtweise auf, entwickelt eine fesselnde Dramatik und verortet die Band eher im Indie denn im Jazz. Das druckvollste Stück des Albums hat Cohen im Alleingang geschrieben: „King Kutner“ basiert auf einem ebenso simplen wie wuchtigen Bass-Riff, auf dem die Band mit kreisendem Lasso reitet. Highlights sind auch die Coverstücke. Vor allem  „Teardrops“ von Massive Attack und Beethovens „Mondscheinsonate“.

Cohen, der Hoffnungsträger

Nach dem besinnlichen und feinfühligen „Playing The Room„, das Cohen 2018 mit Jonathan Avishai für ECM Records aufnahm, ist „Big Vicious“ sicher eine faustdicke Überraschung für Fans des Trompeters. Aber eine positive: Die Platte fesselt durch ihre Entschlossenheit und ihre Gradlinigkeit. Cohen selbst festigt damit seinen Status. Seine enorme Bandbreite und Entdeckerlust machen ihn zu einem der größten Hoffnungsträger des Genres. 

„Big Vicious“ von Avishai Cohen erscheint am 27. 03. 2020 bei ECM Records. (Beitragsbild von Sam Harfouche)

Unterstützen Sie Sounds & Books

Auch hinter einem Online-Magazin steckt journalistische Arbeit. Diese bieten wir bei Sounds & Books nach wie vor kostenfrei an.
Um den Zustand zukünftig ebenfalls gewährleisten zu können, bitten wir unsere Leserinnen und Leser um finanzielle Unterstützung.

Wenn Sie unsere Artikel gerne lesen, würden wir uns über einen regelmäßigen Beitrag sehr freuen.

Spenden Sie direkt über PayPal oder via Überweisung.

Herzlichen Dank!

Avishai Cohen Big Vicious - Honey Fountain - Interview Teaser

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.