Aurora: All My Demons Greeting Me As A Friend – Album Review

Aurora: All My Demons Greeting Me As A Friend – Album Review

Bombast- und Elfen-Pop der jungen norwegischen Sängerin Aurora

von Gérard Otremba

Aurora Aksnes ist 19 Jahre jung und hatte das große Glück, mit ihrem Song „Running With The Wolves“ die TV-Kampagne eines bekannten Mobilfunkanbieters untermalen zu dürfen. Damit erreichte die im norwegischen Bergen aufgewachsene Musikerin schneller als gedacht ein großes Mainstreampublikum, aber das muss zu Beginn einer Karriere nun auch kein Nachteil sein. Sie sei zwar ziemlich altmodisch und nicht wirklich über die aktuelle Musik informiert, und viel lieber höre sie Leonard Cohen, Bob Dylan und manchmal auch Heavy Metal, entnehmen wir der Pressemitteilung, doch bleibt die Musik auf Auroras Debütalbum All My Demons Greeting Me As A Friend durchaus am Puls der Zeit und kokettiert zeitweise heftig mit dem Mainstream, bleibt häufig aber auch im Indie-Kosmos versteckt. Einige Songs kommen ohne einen mächtigen, ja, bombastischen, überbordenden und opulenten Sound nicht aus. Großflächige Synthieklänge treffen auf dominierende Beats und markige Trommelwirbel. Der Refrain von „Conqueror“ zeigt sich zum Beispiel von jener enthusiastischen Seite und ballert sich wuchtig ins Bewusstsein.

Aurora sucht hier zwar vergebens nach einem Eroberer, die melodiöse Eingängigkeit erobert aber das Hörer-Bewusstsein im Sturm. Auch das bereits erwähnte „Running With The Wolves“ spart im Chorus nicht mit Bombast, ähnlich ausladend gestaltet sich noch „Warrior“. „I Went Too Far“ nimmt mit einem catchy Groove die nächste Disco-Abzweigung, wo sich die Piano-Ballade „Murder Song“ zwischenzeitlich ebenfalls wiederfindet. Demgegenüber stehen sanfte, fast entrückte, atmosphärisch dichte Songs wie das traumhaft schöne, ja magische „Through The Eyes Of A Child“, das ebenfalls sanft dahingleitende „Lucky“, der zauberhafte Album-Opener „Runaway“ oder das sakral anmutende, und doch auch verwunschene „Home“. Natürlich erinnern jene Arrangements und/oder die gesangliche Darbietungen dann manchmal entfernt an die junge Kate Bush oder an Joanna Newsom (ohne Harfe). Aurora ist Fabelwesen und Mensch zugleich. Eine hörenswerte neue Stimme und All My Demons Greeting Me As A Friend ein vielversprechender Einstieg ins Popbusiness.

„All My Demons Greeting Me As A Friend“ von Aurora ist am 11.03.2016 bei Vertigo / Universal erschienen.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentar schreiben