Aretha Franklin With The Royal Philharmonic Orchestra: A Brand New Me – Album Review

Aretha Franklin With The Royal Philharmonic Orchestra: A Brand New Me – Album Review

 

Idee gescheitert

Die Idee ist gut: 50 Jahre nach Unterzeichnung ihres ersten Plattenvertrags würdigt Atlantic der Ausnahme-Künstlerin mit einem ambitionierten Album. Die Gesangsspuren von 14 alten Studioaufnahmen – von „Think“ über „(You Make Me Feel Like) A Natural Woman“ bis hin zu „Respect“ – werden vom Royal Philharmonic Orchestra neu in Szene gesetzt. 60 der aktuell besten Klassikmusiker treffen auf die Queen Of Soul. Die große Patti Austin steuert neue Backing Vocals bei. Alles aufgenommen in den Abbey Road Studios. Da kann doch nichts schief gehen. Oder doch?

Sounds & Books_Aretha Franklin_ A Brand New Me_CoverTatsache ist, dass dieses Feuerwerk nicht zündet. Dabei ist niemandem ein Vorwurf zu machen. Die Arrangements sind liebevoll ausgetüftelt und natürlich toll gespielt. Und dennoch bereichern sie die Songs nicht. Ob es daran liegt, dass die Original Master Tapes in den 70ern einem Feuer zu Opfer fielen und den Verantwortlichen daher nur die fertigen Stereo-Mixe der veröffentlichten Alben zur Verfügung standen? Oder daran, dass ein Royal Philharmonic Orchestra nicht für ein paar beiläufige Verzierungen in ein Tonstudio begibt und aus der Idee einer Kollaboration viel zu oft ein Wettkampf wird? Oder schlicht und ergreifend daran, dass Soul und Orchestermusik nicht so recht zusammenpassen? Wahrscheinlich ein bisschen von allem.

Bis auf wenige Ausnahmen – etwa das ergreifende „Border Song (Holy Moses)“ oder das schöne „You’re All I Need To Get By“ – wirken die Streicher fehl am Platz, wie künstliche und unnötige Kostümierungen. Franklin transportiert in ihrem Gesang mehr als Botschaft und Gefühl. Stets schwingt eine weitere Ebene mit, eine Art Magie, die den Hörer umklammert. Die aber braucht Raum und Platz, der ihr vom Orchester immer wieder streitig gemacht wird. Und so ist dieses als respektvolle Würdigung gedachte Projekt kontraproduktiv. Man hätte besser den isolierten Gesang veröffentlicht, ganz ohne Begleitung. Es wäre ergreifender geworden.

„A Brand New Me“ von Aretha Franklin With The Royal Philharmonic Orchestra erscheint am 10.11.2017 bei Rhino / Warner Music.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentare

  • CarLo

    Leider stehen hier keine Fakten, sondern viel Falsches. Ja, das Atlantic-Archiv ist niedergebrannt, allerdings größtenteils mit den Master Tapes aus den 50ern. Von Aretha gibt es nicht nur Stereo-, sondern auch Mono-Master-Tapes, die für digitale Resstaurierungen seit 30 Jahren verwendet werden.
    Einen isolierten Gesang ohne Begleitung zu veröffentlichen, ist musikalisch schwer konsumierbar und unsinnig. Orchestrierung und Soul gehören nicht zusammen? Schon einmal etwas von Issac Hayes, James Brown oder Curtis Mayfield gehört? Die Originale von Aretha sind größtenteils auch orchestriert. Diese Rezension ist leider völlig gescheitert.

Kommentar schreiben