Arctic Monkeys: Live At Royal Albert Hall

Arctic Monkeys: Live At Royal Albert Hall

Von der Indie-Disco in die Royal Albert Hall: Ein neues Live-Album der Arctic Monkeys

Die Arctic Monkeys kommen keineswegs aus der Arktis, sondern aus den dunklen Tiefen des Internets. 2002 gegründet, musste die nordenglische Band um Sänger und Gitarrist Alex Turner nicht einmal auf das Erscheinen ihres ersten Albums warten, um in ihrer Heimat die Stadien zu füllen. Nein, der Erfolg kam über die eigene Myspace-Seite – die Medien hechelten nur hinterher.Schon die allererste Single „I Bet You Look Good On The Dancefloor“ schoss auf Platz 1 der britischen Single-Charts. Ihr Debüt wurde das am schnellsten verkaufte Debüt der Pop-Geschichte. Auch für englische Verhältnisse ein bemerkenswerter Einstieg in das Musikgeschäft.

Sechs Arctic-Monkeys-Alben

Inzwischen sind sechs Alben der Band aus Sheffield auf dem Londoner Label Domino Records erschienen – das letzte im Jahr 2018. Zeit, sich mit einem Live-Album selbst zu belohnen. Auf diesem zeigen Alex Turner, Jamie Cook, Nick O’Malley und Matt Helders, wie unterschiedlich ihr Song-Material ist. Ihre Alben „Whatever People Say I Am, That’s What I’m Not“, „Favourite Worst Nightmare“, „Humbug“, „Suck It And See“, „AM“ und „Tranquility Base Hotel & Casino” illustrieren die Entwicklung der Band vom Sixties-Indie-Mod-Beat zum großen Pop-Entwurf – ein erstaunliches Reifen, das das nun erschienene Live-Album eines Konzerts aus dem Jahr 2018 noch einmal resümiert.

Für einen guten Zweck

Arctic Monkeys Live At The Royal Albert Hall Cover Domino Records

Das in der altehrwürdigen Londoner Royal Albert Hall aufgezeichnete Werk hat einen karitativen Hintergrund: Alle Einnahmen gehen an die gemeinnützige Organisation „War Child UK“, wie die Band erklärt: „Am 7. Juni 2018 spielten wir eine ganz besondere Show in der Londoner Royal Albert Hall. Der gesamte Erlös dieses denkwürdigen Abends wurde War Child UK gespendet, um die lebenswichtige Arbeit zu unterstützen, die sie zum Schutz, zur Ausbildung und zur Rehabilitation von Kindern leisten, die die Traumata von Konflikten und die Schrecken des Krieges erlebt haben. Die Situation, die 2018 schon schlimm war, ist jetzt verheerend, und diese Kinder und ihre Familien brauchen unsere Hilfe mehr denn je. Damit War Child UK sein Finanzierungsdefizit abbauen und seine wertvolle Arbeit fortsetzen kann, freuen wir uns, dass wir ein Live-Album veröffentlichen können, das an diesem Abend in der Royal Albert Hall aufgenommen wurde.“

Verschiedene Ausgaben

20 Songs sind auf „Arctic Monkeys: Live At The Royal Albert Hall“ zu hören, das auf limitiertem durchsichtigem Doppel-Vinyl, auf schwarzem Doppel-Vinyl, sowie als Doppel-CD und digital erhältlich ist. Von frühen Indie-Rock Krachern wie „I Bet You Look Good On The Dancefloor” bis hin zu neuen Stücken wie “Four Out Of Five”, “One Point Perspective”, “Tranquility Base Hotel & Casino”, “She Looks Like Fun” und “Star Treatment”. Das Live-Album zeigt, wie es der Band gelungen ist, sich gleichsam mit jedem Album neu zu erfinden.

Indie-Rock, Surf-Pop, Hardrock, Psychedelic-Pop, R&B, Bar-Jazz, Soft-Rock – die Band hat sich von der Indie-Disco aufgemacht, die Rock- und Popmusik in ganzer Breite neu zu entdecken. Auf ihrem Live-Album kann man das jetzt noch einmal nachhören – vor großer Kulisse. Die Veränderungen von den Studio-Versionen zur Live-Darbietung sind markant und meistens auch interessant, wie etwa das wunderbare Stück „505“ zeigt, das im Jahr 2007 auf dem Album „Favourite Worst Nightmare“ erschienen ist.

Arctic Monkeys: Vom Indie-Rock zum Kammer-Pop

Vor allem auch das Timbre des heute in Los Angeles lebenden Alex Turner hat sich verändert – vom Rocksänger, der die Strokes über alles liebte, ist er über die Jahre zum Crooner mutiert, zum Mann, der das große Pathos nicht mehr fürchtet. Und die Wendung vom Indie-Rock, der den Vorstadt-Alltag Englands spiegelte, zum intimen, erwachsenen Kammer-Pop ist geglückt. Die neuen Vorbilder von Songwriter, Gitarrist und Sänger Turner sind inzwischen Burt Bacharach oder Van Dyke Parks. Auch diese Entwicklung dokumentiert dieses Live-Album eindringlich.

„Live At The Royal Albert Hall“ von The Arctic Monkeys ist am 04.12.2020 bei Domino Records erschienen. (Beitragsbild: Albumcover)

Erhältlich bei unserem Partner:

Banner, 468 x 60, mit Claim
Unterstützen Sie Sounds & Books

Auch hinter einem Online-Magazin steckt journalistische Arbeit. Diese bieten wir bei Sounds & Books nach wie vor kostenfrei an.
Um den Zustand zukünftig ebenfalls gewährleisten zu können, bitten wir unsere Leserinnen und Leser um finanzielle Unterstützung.

Wenn Sie unsere Artikel gerne lesen, würden wir uns über einen regelmäßigen Beitrag sehr freuen.

Spenden Sie direkt über PayPal oder via Überweisung.

Herzlichen Dank!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentar schreiben