Angel Olsen: My Woman – Album Review

Angel Olsen: My Woman – Album Review

Die aufmüpfige Tochter

von Sebastian Meißner

Angel Olsen macht nun Pop. Anders als noch auf ihren Vorgängeralben, auf denen sie meist introvertierten Nischenfolk spielte, wagt die 29-jährige Sängerin auf  „My Woman“ den Schritt in die Massentauglichkeit. In ihrem Fall ist das eine gute Nachricht. Denn ihre Verankerung im Lo-fi-Indie dringt trotz aufpoliertem Klangbild weiterhin deutlich durch jede Note. Auf diese Weise entsteht ein rauer und dennoch anschmiegsamer Sound, der ihr im modernen Pop-Kosmos eine Sonderrolle einräumt. Deutlichster Beleg dafür ist „Shut Up Kiss Me“. Die Single wird in Kritikerkreisen schon in die Jahresbestenlisten orakelt.

Warum auch nicht? Olsen singt den Song mit einer Euphorie, die ansteckend ist und sie klingt dabei wie die aufmüpfige Tochter von PJ Harvey und Kylie Minogue. Der Refrain ist mitreißend wie kaum ein zweiter in diesem Musikjahr. Ein echter Volltreffer. Einen zweiten Kracher dieses Kalibers sucht man auf „My Woman“ zwar vergeblich – das heißt aber nicht, dass das Album eine Enttäuschung ist. Im Gegenteil: „My Woman“ zählt zu jenen Veröffentlichungen, die man auch über den Jahreswechsel hinaus in guter Erinnerung behalten wird. Mit dem nostalgischen „Never Be Mine“, dem sphärischen „Heart Shaped Face“ und dem elegischen „Woman“ sind mindestens drei weitere Tracks vertreten, die dies auch rechtfertigen.

Stilistisch reicht die Spanne von 60s-Westcoast-Sounds über Grunge bis zu Stax-Soul. Olsen probiert sich aus und überspringt dabei lächelnd Grenzzäune. Die Songs sind nicht immer virtuos, aber stets unkonventionell, frisch und sympathisch. Im Gespräch bleiben wird Olsen außerdem wegen ihrer Texte, in denen sie sich offensiv mit den Herausforderungen des Frauseins in heutiger Zeit auseinandersetzt. Rollenerwartungen, sexuelle Vorlieben, Unterdrückung: In jedem Song wechselt Olsen die Perspektive. Mal formuliert sie Parolen, dann intime Geständnisse. Immer aber ist sie stark. In vielen Medien wird sie deshalb schon zum Aushängeschild eines neuen Frauenbildes gemacht. „My Woman“ ist der frische Wind, auf den man lange warten musste. Der Impuls, der Popmusik aus seiner Trägheit locken kann. Auf Angel Olsen ruhen viele Hoffnungen.

„My Woman“ von Angel Olsen ist am 02.09.2016 bei Jagjaguwar erschienen.

Angel Olsen – Shut Up Kiss Me (Official Video) von scdistribution

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.