Alanis Morissette: Such Pretty Forks In The Road

Alanis Morissette: Such Pretty Forks In The Road

Ein souveränes neues Album von Alanis Morissette nach acht Jahren Pause

Vor 25 Jahren startete Alanis Morissette richtig durch. Nachdem sie als Teenager im heimatlichen Kanada zwei Dance-Pop-Alben herausbrachte, wurde ihr Traum vom Musikstar durch das internationale Debüt „Jagged Little Pill“ Wirklichkeit. Die Singles „You Oughta Know“, „Ironic“, „Hand In My Pocket“ oder „All I Really want“ hievten die vor fünf Jahren in einer Jubiläumsedition neu aufgelegte Platte an die Spitze der US- und UK-Albumcharts. Zum 25-jährigen Bestehen eines der berühmtesten Alben der 90er-Jahre war im Oktober dieses Jahres auch ein exklusives Deutschland-Konzert in der Barclaycard Arena in Hamburg geplant, das coronabedingt um ein Jahr auf den 28.10.2021 verschoben werden musste.

Alanis Morissette und der frühe Ruhm

Alanis Morissette Such Pretty Forks In The Road Cover RCA Records Sony Music

Mit der 21-jährigen Alanis Morissette zog weibliches Selbstbewußtsein in den Mainstream-Rock-Pop der damaligen Dekade ein. Ihre Stimme vermittelte sowohl Empörung als auch Verletzlichkeit, konnte trösten und in exaltierter Weise ihren Zorn herausschreien. Nachfolgende Alben bestätigten den eingeheimsten Ruhm des Debüts und konnten sich weitere Top-Platzierungen in den Charts sichern. Zuletzt „Hovac And Bright Lights“, das 2012 in Deutschland den zweithöchsten Rang belegte und in den USA Platz 5. Acht Jahre hat sich der Weltstar für das neue Album „Such Pretty Forks In The Road“ Zeit gelassen, das in Zusammenarbeit mit dem Songwriter Michael Farrell und der Produzentin Alex Hope entstand. Die mittlerweile dreifache Mutter wohnt inzwischen in San  Francisco, nachdem sie Los Angeles den Rücken kehrte.

Die Highlights des Albums

Dort schrieb sie noch die Songs „Diagnosis“ und „Lost The Plot“, die ihre postpartale Depression thematisieren. Die neuen Lieder komponierte die 1974 in Ottawa geborene Musikerin am Piano, das zum bestimmenden Instrument des Albums wurde. Wie in „Lost The Plot“, das mit gewaltigen Drum-Einschlägen an Produktionen der 80er-Jahre erinnert. Alanis Morissette hat elf ziemlich geschmeidige, makellose und souveräne Pop-Rock-Songs für „Such Pretty Forks In The Road“ eingespielt. Mal steht das Piani im Vordergrund, mal tun sich Gitarren hervor, mal setzen Streicher Akzente. Zu den Höhepunkten zählt das mit zahlreichen „Ohohoh“-Gesängen angereicherte „Reasons I Drink“, die berührenden Balladen „Diagnosis“ und „The Miracle“, das Indie-Pop-artige „Sandbox Love“ sowie das lässige und anschmiegsame „Ablaze“. Ein überaus abgeklärtes Album.

„Such Pretty Forks In The Road“ von Alanis Morissette erscheint am 31.07.2020 bei RCA / Sony Music. (Beitragsbild von Shelby Duncan)               

Unterstützen Sie Sounds & Books

Auch hinter einem Online-Magazin steckt journalistische Arbeit. Diese bieten wir bei Sounds & Books nach wie vor kostenfrei an.
Um den Zustand zukünftig ebenfalls gewährleisten zu können, bitten wir unsere Leserinnen und Leser um finanzielle Unterstützung.

Wenn Sie unsere Artikel gerne lesen, würden wir uns über einen regelmäßigen Beitrag sehr freuen.

Spenden Sie direkt über PayPal oder via Überweisung.

Herzlichen Dank!

Alanis Morissette - Reasons I Drink (Official Video)

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.