ABBA – Die ganze Geschichte

ABBA Die ganze Geschichte Pressefoto WDR

Der Dokumentarfilm „ABBA – Die ganze Geschichte“ von James Rogan läuft am Donnerstag, 09.05.2024, in der ARD. Jetzt schon in der Mediathek.

Vor 50 Jahren gelang ABBA mit „Waterloo“ der Durchbruch. Der Erfolg beim Grand Prix d’Eurovision (heute ESC) machte das schwedische Quartett über Nacht bekannt, ein achtjähriger Siegeszug sondergleichen durch die Pop-Historie folgte. Agnetha Fältskog, Anni-Frid Lyngstad, Benny Andersson und Björn Ulvaeus sorgten in diesem Zeitraum für zahlreiche Disco-Pop-Hits (siehe Top-Ten-Songs von ABBA), die wohl noch in hundert und mehr Jahren die Menschen erfreuen werden. In der Wartezeit zum Konzert von Declan McKenna am 22.04.2024, im Hamburger Uebel & Gefährlich lief „Dancing Queen“ und das geneigte Publikum aus zumeist circa 20-jährigen Menschen schmetterte den Refrain des Songs, als ob er gerade die Spitzenposition der Charts erklommen hätte. Eine der bekanntesten Bands der Welt zieht also immer noch auch jüngere Fans an.

ABBA – Der Kult geht weiter

Der preisgekrönte britische Regisseur James Rogan („Freddie Mercury: der letzte Akt“) hat sich dem Phänomen „ABBA“ angenommen und einen Dokumentarfilm gedreht, der am Donnerstag, 09.05.2024, um 22.50 Uhr in der ARD zu sehen und seit einigen Tagen bereits in der Mediathek abrufbar ist. In 90 Minuten zeigt Rogan noch nie veröffentlichtes Archivmaterial und beleuchtet den Zeitgeist und politischen Kontext der 70er-Jahre. „Dieser Film fängt die Herausforderung ein, der sich ABBA als schwedische Band stellen musste, um auf der Weltbühne Erfolg und Respekt zu erlangen. Er beschreibt, wie diese Musik entstand, die das Jahrzehnt definierte und die Popmusik für immer veränderte“, sagt Rogan über sein Werk. ABBA – Der Kult geht weiter. (Beitragsbild: Pressefoto, WDR)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentar schreiben