Tocotronic live in Hamburg 2018 – Konzertreview

Tocotronic live in Hamburg 2018 – Konzertreview

Tocotronic sind auch nach 25 Jahren wild und gefährlich Am Ende bleibt das große Gitarren-Feedback. Am Ende von „Freiburg“, der letzten Tocotronic-Zugabe beim Konzert am 17.03.2018 in der Großen Freiheit 36 in Hamburg. Es ist die zweite von drei ausverkauften Shows, die Tocotronic in ihrer Ursprungsstadt spielen. Natürlich immer noch ein Heimspiel für Sänger und Gitarrist Dirk von Lowtzow, Gitarrist Rick McPhail, Bassist Jan Müller und Schlagzeuger Arne Zank, der unter den Tocotronic-Fans Kultstatus genießt….

Lesen

Tocotronic: Die Unendlichkeit – Albumreview

Tocotronic: Die Unendlichkeit – Albumreview

Tocotronic stoßen in eine neue Dimension vor Tocotronic ist längst die wandlungsfähigste deutsche Rock-Band. Nach der nerdigen Underground-Anfangsphase in den 90er-Jahren, fanden Sänger und Gitarrist Dirk von Lowtzow, Bassist Jan Müller, Schlagzeuger Arne Zank und der zu Beginn des Jahrtausends eingestiegene Keyboarder und Gitarrist Rick McPhail nach und nach die großen Melodien und komplexeren Arrangements und schenkten ihrer eigenen Bandvita sowie der deutschsprachigen Popkultur einen denkwürdigen Anspruch, der schnell in ermüdende Diskurse mündete. Aber dafür…

Lesen

Song des Tages: Hey Du von Tocotronic

Song des Tages: Hey Du von Tocotronic

  Nach dem lupenreinen Indie-Pop von vor zwei Jahren auf dem Album mit dem roten Cover, melden sich Tocotronic mit der wesentlich urigeren Single „Hey Du“ zurück. Der zweite heutige Song des Tages bei Sounds & Books kündigt das neue Album der Indie-Rock-Kultband an, das den Titel Die Unendlichkeit trägt und am 26.01.2018 erscheinen wird. Und das sagt Sänger Dirk von Lowtzow zu „Hey Du“: „Ein Lied über die Beleidigungen und Markierungen, denen ich als…

Lesen

Tocotronic live in der Hamburger Sporthalle – Konzertreview

Tocotronic live in der Hamburger Sporthalle – Konzertreview

Die Musik ist gut, aber die Location verfehlt Text von Gérard Otremba, Bilder von Stefan Malzkorn Mal wieder Tocotronic-Zeit. Bereits Ende April trat die Hamburger Kultband zur Vorstellung ihres neuen Albums im Mojo-Club auf, nun der Auftritt in der wesentlich größeren und leider auch tristeren Alsterdorfer Sporthalle. Der Charme dieses 70er-Jahre-Gebäudes tendiert gen Null und bei einem nicht ausverkauften Haus, wie beim Tocotronic-Konzert am 17.10.2015, erfasst eine Euphorie-Welle nur ganz selten den gesamten Raum. Nachdem…

Lesen

Tocotronic live im Hamburger Mojo Club – Konzertreview

Tocotronic live im Hamburger Mojo Club – Konzertreview

Die Hamburger Indie-Rock-Band Tocotronic spielt ein berauschendes Konzert im Mojo Club von Gérard Otremba (Beitragsfoto: Michael Petersohn) Das Konzert im Hamburger Mojo Club vom 26.04.2015 dient zwar zur Einstimmung auf das neue Tocotronic-Album, doch befinden sich auf der Setlist von den 19 an diesem Abend gespielten Songs lediglich

Lesen

Tocotronic live in Hamburg

Tocotronic live in Hamburg

Tocotronic rockt Hamburg von Gérard Otremba Keine andere deutsche Band hat es auf so elegante Art und Weise verstanden, den Indie-Rock an die Spitze der Charts zu führen wie Tocotronic. Als Nerds der sogenannten Hamburger Schule 1993 gestartet, schafften Sänger und Gitarrist Dirk von Lowtzow, Bassist Jan Müller und Schlagzeuger Arne Zank mit dem vierten Album Es ist egal, aber den Einzug in die Top-20 der deutschen Album-Charts. Unaufhaltsam ging es über K.O.O.K., Tocotronic, Pure…

Lesen

Tocotronic: Wie wir leben wollen

Tocotronic: Wie wir leben wollen

Die stilistische Vielfalt von Tocotronic von Gérard Otremba Es ist immer wieder interessant zu beobachten, wenn sich Bands im Verlauf ihrer Karriere stilistisch verändern. Auch die Hamburger Band Tocotronic hat ihre musikalischen Ursprünge um diverse Facetten erweitert und im Zuge dessen einige glanzvolle Alben abgeliefert. Vom Indie-Punk-Rock zur Nummer eins in den Charts Dem doch zumeist wüsten und ungestümen Nerd-Indie-Punk-Rock der ersten Platten „Digital ist besser“, „Nach der verlorenen Zeit“ und „Wir kommen uns zu…

Lesen

Ilgen-Nur: Power Nap – Albumreview

Ilgen-Nur: Power Nap – Albumreview

Ilgen-Nur: Nicht nur für Hamburg ein Gewinn Es war ja relativ schnell klar, dass wir es mit einem Rohdiamanten des Indie-Rock zu tun haben. Bereits die erste Single „Cool“ deutete das Potential von Ilgen-Nur an, „Matter Of Time“ dann – bei Sounds & Books im März 2018 zum Song des Tages gekürt – war schon ein so vortrefflicher Indie-Pop-Erguss mit Slacker-Attitüde, dass es einem ganz schwindelig werden konnte, ob des fabelhaften Melodieliebreizes dieses Songs. Hätte…

Lesen

Die Höchste Eisenbahn: Ich glaub dir alles

Die Höchste Eisenbahn: Ich glaub dir alles

Charmantes und ideenreiches neues Album von Die Höchste Eisenbahn Im Februar erst erschien das ausgezeichnete Doppel-Album „Ich hab‘ einen Vertrag unterschrieben 1+2“ von Moritz Krämer, und schon legt er mit seinen Kollegen Francesco Wilking, Felix Weigt und Max Schröder auf nicht minder beeindruckende Weise nach. „Ich glaub dir alles“ heißt die nach „Schau in den Lauf, Hase“ und „Wer bringt mich jetzt zu den anderen“ dritte Platte ihrer gemeinsamen Band Die Höchste Eisenbahn. Mit dem…

Lesen
1 2 3 6