Hannah und Falco: Field Notes – Albumreview

Hannah und Falco: Field Notes – Albumreview

Das Würzburger Duo Hannah und Falco mischt die Americana-Folk-Rock-Szene auf

Bereits mit der bei Sounds & Books besprochenen EP „Blind For The Moment“ setzten Hannah & Falco ein erstes kurzes Ausrufezeichen in ihrer jungen Karriere. Das aus Würzburg stammende Duo hat sich voll und ganz der Americana-Songtradition verschrieben und trat schon im Vorprogramm der südtiroler Folk-Rock-Band Mainfelt auf. Unterstützung finden sie bei ihren Konzerten von der Band The Familiar Faces (Schlagzeugerin Juliane Fehn, Bassist Leo Breuer, Pianistin Marie Rabenstein und Violinistin Marleen Kiesel), die selbstverständlich auch für die in den Hamburger Clouds Hill Music Studios stattgefundenen Aufnahmen des Debütalbums „Field Notes“ zur Verfügung stand.  

Hannah und Falco zwischen Wehmut und Sehnsucht

Hannah und Falco Field Notes Cover Südpolmusic

Mit ihnen gemeinsam ist Hannah Weidlich und Falco Eckhof ein erstaunlich abgeklärtes, aber nicht minder spielfreudiges Album zwischen Lucinda Williams und Angus & Julia Stone gelungen. Mit einer Harp sowie einer von Alexander McMahon gespielten Pedalsteel beginnt der Opener „A Brand New Life“, das sich als ein intimes und barmendes, zärtliches und inbrünstiges Duett zischen Hannah und Falco entpuppt, eingefangen zwischen Wehmut und Sehnsucht. Der Song berührt mindestens genauso stark wie die Genre-Klassiker von Gram Parsons und Emmylou Harris. Ein höchst emotionaler Auftakt also und ein hoher Maßstab für die nachfolgenden neun Songs. Die aber keinesfalls abfallen. Mit flottem Country-Twang stemmen sie sich „Against The World“ und verströmen Euphorie im hier als Song des Tages vorgestellten „No Way To Talk“.

Ein großes Versprechen

Hannah & Falco erzählen berührende kleine Geschichten über Beziehungen und das Nicht-Aufgeben in schwierigen Situationen. Und zeigen im würdevollen „America, The Great“ die Schattenseiten des „American Dream“. Zusammen mit „A Brand New Life“ der wohl beeindruckendste Song auf „Field Notes“, John Steinbeck hätte seine Freude daran gehabt, wir haben sie definitiv auch. Wie am gesamten Album. Das Songwriting der beiden lässt nichts zu wünschen übrig und die Lieder sind von ergreifender Intensität. Und mit dem spärlich instrumentierten „Cowboys & Outlaws“ sowie dem Soul-Gospel-Folk-Rock von „Rules Of Engagement“ sparen sie sich noch zwei der besten Tracks für das Plattenende auf. Ein großes Versprechen, dieses Album.

„Field Notes“ von Hannah & Falco ist am 27.09.2019 bei Arcticrecords / Südpolmusic erschienen (Beitragsbild: Pressefoto).

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.