Bob Dylan: Travelin‘ Thru 1967-1969 – The Bootleg Series Vol. 15

Bob Dylan: Travelin‘ Thru 1967-1969 – The Bootleg Series Vol. 15

Bob Dylan und seine Zeit mit Johnny Cash

Die großartige Bob-Dylan-Reihe „Bootleg Series“ ist in seiner 15. Ausgabe angekommen. „Travelin‘ Thru“ behandelt auf drei CDs/LPs die Zeit zwischen 1967-1969 und stellt Dylans Zusammenarbeit mit Country-Ikone Johnny Cash in den Mittelpunkt. In der Zeit, als weltweite Umbrüche und Proteste gegen den Vietnamkrieg ihre Hochphase erreichten, als die Gegenkultur Flagge zeigte, verschwand deren von den Medien als Galionsfigur derselbigen stilisierte Dylan von der Bildfläche. Nach seinem Motorradunfall im Juli 1966 zog sich der damals auf dem Höhepunkt seiner Rockstar-Karriere befindliche Songwriter aus Duluth, Minnesota, in die Nähe Woodstocks zurück, kümmerte sich um sein Familienleben, ging nicht auf Tour und nahm mit The Band die sagenumwobenen, erst 1975 der Allgemeinheit zugänglich gemachten „Basement Tapes“ auf (ausführlich in den „Bootleg Series Vol. 11“ verhandelt).

Bob Dylan zwischen Bibel und John Steinbeck

Bob Dylan Bootleg Series 15 Cover Sony Music

Auf dem in Nashville aufgenommenen, und Ende 1967 veröffentlichten Album „John Wesley Harding“, seinem ersten musikalischen Lebenszeichen nach dem Unfall, widmete sich Bob Dylan armen Einwanderern und Tramps, die Musik geprägt von Hillbilly und Country. Dylan befand sich irgendwo zwischen Bibel und John Steinbeck, während die berühmt gewordenen Festivals in Monterrey und Woodstock auf seine Teilnahme verzichten mussten. Da musste schon Gitarrengott Jimi Hendrix mit seiner irrsinnig guten Coverversion von „All Along The Watchtower“ auf die Existenz des besten Songwriters aller Zeiten hinweisen. Noch weiter in die amerikanische Tradition tauchte der 1940 geborenen Musiker 1969, als er „Nashville Skyline“ aufnahm und gemeinsam mit Country-Rock’n’Roll-Legende Johnny Cash musizierte.

Die Dylan-Cash-Duette

Nach sieben butterweichen Alternativ-Versionen aus den „John Wesley Harding“-Sessions, folgen bereits auf CD1 von „Travelin‘ Thru“ die Aufnahmen der „Nashville Skyline“-Sessions, die mit „Western Road“ einen bisher völlig unbekannten Song zu diesem Album abwerfen, vom 13. und 14., sowie die Dylan-Cash-Sessions vom 17. Und 18.02.1969. Darunter befindet sich die die einzige von Bob Dylan eingesungene Fassung von „Wanted Man“, mit dem Johnny Cash eine Woche später sein berühmtes San-Quentin-Konzert eröffnen sollte. Darüber hinaus befinden sich einige sehr hübsche Dylan-Cash-Duette auf „Travelin‘ Thru“, von „I Still Miss Someone“ und „One Too Many Mornings“, über „Matchbox“ und „That’s All Right, Mama“, bis zu „Girl From The North Country“, „I Walk The Line“ und „Don’t Think Twice, It’s All Right / Understand Your Man“.

Bob Dylan, Carl Perkins und die Johnny Cash Show

Bei sechs Songs wurden die beiden u.a. von  Rock’n‘Roll-Gitarrist Carl Perkins begleitet und mit dem Bob-Dylan-Auftritt in der Johnny Cash Show vom Juni 1969 endet das beiderseitige Zusammenspiel auf „Travelin‘ Thru“. Komplettiert wird das Triple-Album durch zwei aufgekratzte, bandunterstützte Dylan-Versionen von „Ring Of Fire“ und „Folsom Prison Blues“, sowie vier vernachlässigbare Songs mit Earl Scruggs. Sicherlich nicht die ergiebigste Phase in Bob Dylans Karriere, insofern fehlt ein wenig die Magie anderer „Bootleg Series“-Ausgaben, aber einige feine Stücke aus der Country-Etappe in Dylans Leben befinden sich hier dann doch auch wieder.

„Travelin‘ Thru (feat. Johnny Cash) – The Bootleg Series Vol. 15“ von Bob Dylan erscheint am 01.11.2019 bei Columbia Records / Legacy / Sony Music (Beitragsbild: Albumcover).

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.