Femme Schmidt: The Luv Project – Albumreview

Femme Schmidt: The Luv Project – Albumreview

Ein introspektiver Lo-Fi-Pop-Noir-Klangkosmos von Femme Schmidt

Sie stand schon mit den ganz Großen des Pop-Business auf einer Bühne. Femme Schmidt war Special Guest bei Stadion-Konzerten von Coldplay, war Support bei Lionel Ritchie in Frankreich, begleitete Elton John auf dessen Tour in Australien und eröffnete eine Bryan-Ferry-Auftrittsreihe in den USA und Kanada. Die in Berlin lebende Songwriterin ist in den vergangenen Jahren viel herumgekommen. Nach der Veröffentlichung ihres zweiten, auch bei Sounds & Books vorgestellten Album „Raw“ verbrachte sie Zeit in Los Angeles, trennte sich von ihrem Major Label Warner und veröffentlicht ihr nun drittes Album, „The Luv Project“, auf dem eigenen Label The Luv Records.

Femme Schmidt auf den Spuren von Fleetwood Mac

Femme Schmidt The Luv Project Cover

Die neuen Songs entstanden unter Mithilfe von Produzent und Musiker Nikolai Potthoff (Muff Potter, Leslie Clio, Tomte, Thees Uhlmann) und Femme  Schmidt verabschiedet sich hier auch von dem noch üppig arrangierten Sound auf „Raw“. An seiner Stelle tritt ein introspektiver Lo-Fi-Klangkosmos, der den Pop-Noir von Femme Schmidt in neue Sphären schickt. Bereits im Februar erschien mit dem bei Sounds & Books zum Song des Tages gekürten „Blue Lips“ ein erster Vorbote auf den Longplayer, der den neuen Weg ankündigte und neugierig machte. Neugierig auf einige wahrlich wunderprächtige Songs, die die Musikerin für „The Luv Project“ komponiert hat. Auf der aktuellen Single „Are You Looking For Someone To Love?“ kommt sie dem Fleetwood-Mac-Pop von „Dreams“ schon sehr nahe. Von Frau Schmidt mit einem charmanten Indie-Pop-Touch versehen.

Viel Wehmut und pittoreske Grandezza

Nicht minder als Single geeignet ist „Where Do We Go Now“, das den edlen Sixties-Seventies-Piano-Songwriter-Pop belehnt und eine eigene pittoreske Grandezza erzeugt. In entrückte Bereiche führt Schmidts Gesang im liebreizenden Opener „Phantom Limbs On Broken Hearts“, und über „Strangers“ liegt viel Wehmut und Einsamkeit. Es sind sanfte und traurige Lieder wie „Another Lovers Ear“, das bereits angesprochene „Blue Lips“, oder das himmlische „Try“, die auf „The Luv Project“ zutiefst berühren. Das soulig-bluesige, gospelhafte „Communicate“ fällt da schon fast aus dem Rahmen, gefällt ob seiner Klasse natürlich trotzdem. Ein Neuanfang für Femme Schmidt, der besser nicht hätte ausfallen können.  

„The Luv Project“ von Femme Schmidt ist am 04.10.219 bei The Luv Records erschienen (Beitragsbild von Chris Leete).

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.