Rocko Schamoni: Musik für Jugendliche

Rocko Schamoni: Musik für Jugendliche

Das feierlich Album-Comeback von Rocko Schamoni nach zwölf Jahren Pause

Vor zwölf Jahren erschien seine letzte Platte, danach wollte Rocko Schamoni eigentlich gar keine Alben mehr aufnehmen. Doch nun ist der Bestsellerautor („Dorfpunks“), Schauspieler, Humorist (Studio Braun) und Clubbetreiber wieder als Musiker zurückgekehrt. „Musik für Jugendliche“ heißt sein achtes Studioalbum, das zum 35-jährigen Bühnenjubiläum Schamonis erscheint. Neun neue Songs und eine Reprise, die so gar nicht nach Musik für Jugendliche klingen, befinden sich auf dem Longplayer. Obwohl, man kann ja nicht früh genug damit anfangen, gute Musik zu hören, insofern sollten sich die Jugendlichen ruhig einmal das Album anhören.

Rocko Schamoni und Mark Hollis

Rocko Schamoni Musik für Jugendliche Cover Tapete Records

Vielleicht werden sie dann auf die Fährte einer Band wie Talk Talk gebracht. Dass Schamonis erster Vorabtrack, „Mark Hollis lebt!“, zeitgleich mit dem Ableben des Talk Talk-Sängers erschien, mag Ironie des Schicksals gewesen sein. Oder schlicht ein kosmisches Zeichen. Auf dem Album heißt der Song nur noch „Mark Hollis“, aber egal, ob lebend oder tot, in der Brust Schamonis ist das Vermächtnis Hollis‘ gut aufgehoben und ein schöneres musikalisches Andenken erhält der britische Sänger und Songwriter nimmermehr. Vergänglichkeit und Tod (während der Aufnahmen zu „Musik für Jugendliche“ starb Schamonis Vater) sind repräsentative Themen des Albums. Gleich zu Beginn zeichnet der 53-jährige Songwriter in dem bei Sounds & Books als Song des Tages vorgestellten „Als hätte es uns nie gegeben“ ein apokalyptisches Bild einer möglichen Zukunft des Planeten Erde und beweint das Aussterben der Menschheit mit keiner Träne („Es gibt keine Menschen mehr/ Auch das ist nicht weiter schlimm/ Denn wir waren ohne Frage/ Für das Weltall kein Gewinn“). Das Songwriting eines Manfred Krug trifft auf den Indie-Rock von Tococtronic. Später trinkt der Wahl-Hamburger noch auf das Ende unserer Welt („Der Regen“).

Stilvolle Grandezza

Musikalisch bewegt sich Rocko Schamoni zwischen Big Band, Swing, Jazz, (Italo-)Pop und Soul. Streicher, Bläser, Piano und Backing-Chöre dominieren den Sound. Viel Grandezza, noch mehr Charme, manchmal Drama („Loch in der Welt“), aber immer große, ganz und gar hinreißende Melodien. „Das Gesicht“ stimmt trotz opulenter Passagen wehmütig, „Die Freiheit, sie wird alt in deinen Haaren“ evoziert gar Madness, während „Der Weg hinab“ im beschwingten Filmscore-Modus daherkommt. Erfrischendes und feierliches Songwriter-Pop-Pathos trifft auf die weiße Show-Treppe. Dieses Album hat Stil. Geeignet für alle Altersklassen. „Ob das Liebe oder Wahnsinn ist?“, fragt Schamoni bei „Das Gesicht“. Wir vermuten beides.

„Musik für Jugendliche“ von Rocko Schamoni erscheint am 06.09.2019 bei Tapete Records (Beitragsbild von Lidija Delovska).

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.