The Rails: Cancel The Sun – Albumreview

The Rails: Cancel The Sun – Albumreview

Ein melodie- und facettenreiches neues Album von The Rails

Auf ihrem dritten Album, „Cancel The Sun“, gehen The Rails eine Spur weiter. Huldigten Kami Thompson und James Walbourne auf dem Debüt „Fair Warning“ (2014) dem klassischen englischen Folk-Rock-Sound und verfeinerten diesen vor zwei Jahren mit „Other People“, darf es auf dem neuen Werk durchaus mal etwas rustikaler zugehen. Aber keine Angst, die lauteren E-Gitarren bleiben natürlich trotzdem den Folk-Rock-Harmonien untergeordnet.

Gemeinsames Songwriting

The Rails Cancel The Sun Albumcover Thirty Tigers

Zum ersten Mal haben Tami Thompson, Tochter von Linda und Richard sowie Schwester von Teddy Thompson, und ihr Ehemann James Walbourne, bekannt u.a. als Gitarrist bei The Pretenders, den Pogues und Son Volt, gemeinsamen an den Songs für ein Album geschrieben. „Cancel The Sun“ wurde zwischen Januar und März dieses Jahres von Stephen Street in London aufgenommen und produziert und klingt wie aus einem Guss. Unterstützung fanden Thompson (Gesang, Gitarre) und Walbourne (Gesang, Gitarre, Piano, Orgel, Synthesizer, Mellotron) in Bassist Carwyn Ellis und Schlagzeuger Rob Walbourne. Mächtig aufs Gaspedal steigen The Rails im Opener „Call Me When It All Goes Wrong“, Gitarren-Pop der härteren Gangart, dem wir später bei „Ball And Chain“ wiederbegegnen und der in Thompsons und Walbournes Harmoniegesang eingebettet wird. Dieser beherrscht gesanglich das Album und kann zu Tränen rühren wie im traurigen Folk-Pastiche „Mossy Well“.

The Rails und die Schönheit ihrer Musik

The Rails evozieren auf „Cancel The Sun“ häufig die Atmosphäre des Abschieds, eines universellen Abschieds von unserem Planeten. Nur in der Schönheit ihrer Musik bleibt der Hoffnungsschimmer bestehen, die blutigen Tränen auf dem Cover mögen zu früh geflossen sein. Die Anklagen „Save The Planet“ und „Cancel The Sun“ sind unfassbar wehmütige und anmutige Stücke, Letzteres sehr beatlesk samt störrischer E-Gitarre. Sehr schön auch der Sixties-Baroque-Pop von „Dictator“ und die Country-Ballade „Something Is Slipping My Mind“, dramatisch und leidenschaftlich „The Inheritance“, wo die Chorus-Harmonie die düsteren Gitarren auffängt. Ein melodie- und facettenreiches neues Album von The Rails.

„Cancel The Sun“ von The Rails erscheint am 16.08.2019 bei Psychonaut Sounds / Thirty Tigers (Beitragsbild von Jill Furmanovsky).   

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.