Angie McMahon: Salt – Albumreview

Angie McMahon: Salt – Albumreview

„Salt“ ist der Beginn einer wohl langen musikalischen Freundschaft mit Angie McMahon

Angie McMahon hat bereits im Vorfeld ihrer Albumveröffentlichung spürbar den Fokus auf ihre Person gezogen. Sie spielte im Vorprogramm von etablierten Bands wie Mumford & Sons, Pixies sowie Angus & Julia Stone. Beim berühmten SXSW Festival in Austin gewann sie den Grulke-Preis als „Best Developing International Act“ und wurde von Willie Nelson für einen Live-Auftritt auf dessen Ranch eingeladen. Berechtigte Vorschusslorbeeren für die Songwriterin aus Melbourne, die wir bei Sounds & Books im Mai mit einem Song des Tages („Missing Me“) vorgestellt haben.

Angie McMahon auf den Spuren von Angel Olsen und Courtney Barnett

Angie McMahon Salt Cover AWAL Recordings

Das Debütalbum „Salt“ enthält elf Songs McMahons, die in den letzten zwei Jahren entstanden sind, beginnend mit ihrer allerersten, 2017 veröffentlichten Single „Slow Mover“, die ihr eine Nominierung  bei den australischen APRA-Awards in der Kategorie „Song des Jahres“ bescherte und in ihrer Heimat Gold-Status erlangte. Nicht nur Fans von Courtney Barnett, Angel Olsen, Snail Mail oder Fenne Lily sollten großen Gefallen an Angie McMahons Musik finden. Ihre Texte behandeln intime Verletzlichkeit, Schmerz, Einsamkeit und den schwierigen Weg zu einer selbstbestimmten Frau. Wir werden Teil ihrer geradezu obsessiven Offenbarung seelischer Zustände.

Zahlreiche Albumhöhepunkte

Manchmal benötigt sie hierfür nur ihre Gitarre und ein legeres Pfeifen wie im fast achtminütigen Abschlusstrack „If You Call“, und manchmal rockt sie bandverstärkt das Haus („Keeping Time“, „Slow Mover“). Manchmal flüstert Angie McMahon ihre Lyrics, manchmal schraubt sie ihre Stimme in himmlische Höhen. So oder so, über mangelnde Leidenschaft kann sich niemand beschweren. Das vom Blues und Soul inspirierte „Push“, das langsam Fahrt aufnehmende „Pasta“, sowie das radikale „Missing“ sind drei weitere Höhepunkte des Albums. Den Kulminationspunkt erreicht „Salt“ indes bei „And I Am A Woman“. Ein Song, der Kraft und Wut sowie Schmerz und Schönheit vereint und einen bis ins Mark trifft. Mit „Salt“ hat sich Angie McMahon in unsere Herzen gespielt. Eine lange musikalische Freundschaft scheint unausweichlich zu sein.

„Salt“ von Angie McMahon ist am 26.07.2019 bei AWAL Recordings erschienen (Beitragsbild by Paige Clark).  

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.