Big Thief: U.F.O.F. – Albumreview

Big Thief: U.F.O.F. – Albumreview

Verzückende Folk-Musik von Big Thief

Noch immer bewegen sich Big Thief viel zu sehr unterm Radar. Obwohl bereits die ersten beiden Alben „Masterpiece“ und „Capacity“ das Potential des New Yorker Quartetts mehr als nur andeuteten. Es geht bei Bog Thief alles sehr schnell. Die ersten beiden Alben erschienen im Abstand von nur einem Jahr, und kaum waren die Erinnerungen halb verflogen, folgte erneut nur ein Jahr später „Abysskiss“, die zärtliche Soloalbumverführung von Sängerin Adrianne Lenker. Einmal im Flow, macht die Songwriterin nun wieder mit ihren Bandkollegen Buck Meek (Gitarre), Max Oleartchik (Bass) und James Krivchenia (Schlagzeug) weiter.

Feinfühlige Intensität

Big Thief U.F.O.F. Cover 4AD

Auf ihrem dritten Bandalbum geben sich Big Thief ganz dem Folk hin, rockige Momente, die es auf den Vorgängerplatten gab, sind wie ausradiert, nur im Eröffnungstrack „Contact“ greift Buck Meek zu störrischen Gitarren-Akkorden. Mit „From“ hat es ein Song von Lenkers Album „Abysskiss“ auf „U.F.O.F.“ geschafft, nun mit der zurückhaltenden Instrumentierung ihrer Bnadkollegen neu aufgenommen. Die Arrangements des von Dom Monks, der schon für die beiden anderen Alben verantwortlich war, produzierten Longplayers sind allesamt von behutsamer und feinfühliger Intensität. Lenkers Songs hängt häufig der Hauch des Meditativen nach, das betörende Ausmaße wie im stimmlich gehauchten „Betsy“ einnehmen kann. Einen anmutigeren und fragileren Song als „Terminal Paradise“ (in anderer Version schon auf Lenkers Soloalbum zu finden) indes kann auch Marissa Nadler nicht schreiben. Natürlich ist das hier bereits als Song des Tages vorgestellte „UFOF“ genauso wie „Cattails“ von ebenfalls bezaubernder Schönheit.

Die Big Thief-Leisetretersongs

Spirituelle, mystische, geheimnisvolle, entrückte und doch geerdete (Indie-)Folkmusik, von Big Thief mit Leisetretersongs in Szene gesetzt. Gar gespenstisch wird die Stimmung in „Jenni“, wo Meek ausnahmsweise nochmal als Gitarrist aus sich herausgehen darf. Sehr innig, verträumt, auch tröstlich, erklingt das warmherzige „Open Desert“ und in Joan Baez-Form zeigt sich Lenker als Sängerin in „Orange“. Die freundlichen Big-Thief-UFO-Menschen (das zweite F steht für „Friends“) haben Kontakt aufgenommen. Höchste Zeit für alle, diesen positiv zu erwidern und die Band aus Brooklyn auf ihrer Reise zu begleiten. Einen besseren Grund als das neue, herausragende Album kann es kaum geben.

„U.F.O.F.“ von Big Thief erscheint am 03.05.2019 bei 4AD / Beggars (Beitragsbild: Albumcover).

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.