Damien Jurado: In The Shape Of A Storm

Damien Jurado: In The Shape Of A Storm

Damien Jurado setzt auf puren Songwriter-Folk und trifft ins Mark

Es ist kaum ein Jahr her, als Damien Jurado das auch bei Sounds & Books hochgelobte Album „The Horizon Just Laughed“ veröffentlichte, und schon hat der amerikanische Songwriter wieder ein neues aufgenommen. „In The Shape Of The Storm“ ist die vierzehnte Platte des 46-jährigen, in Seattle geborenen und inzwischen in Kalifornien beheimateten Musikers. Dort nahm Damien Jurado auch seine zehn neuen Songs auf, und das alles in gerade einmal zwei Stunden. Seine Verbindung aus Songwriter-Folk und psychedelischen Elementen, mit der sich Jurado im Space-Rock wiederfand und die noch das Abschlußwerk seiner Science-Fiction-Trilogie beherrschte („Visions Of Us On The Land“, 2016), wich bereits bei „The Horizon Just Laughed“ einer empfindsamen Entspanntheit und deutlich reduzierter Instrumentierung.

Karge und intensive Kompositionen

Damien Jurado In The Shape Of A Storm Cover Loose Music

Auf „In The Shape Of A Storm“ hört man nur noch Jurado und seine akustische Gitarre sowie die gelegentliche Begleitung des Gitarristen Josh Gordon, dessen Spiel die dunkle Atmosphäre des Albums, das aus teilweise bereits älterem Material besteht, unterstreicht. Näher als bei dieser Platte kann Damien Jurado solch großen Songwritern wie Nick Drake und Townes Van Zandt nicht mehr kommen. Jurado singt seine sehnsuchtsvollen Texte mit zerbrechlicher Stimme, die einen ins Mark trifft. Die Kargheit der Kompositionen ist so markant wie die Intensität der sehr kurzen Songs auf „In The Shape Of A Storm“. In „Oh Weather“ reichen Jurado gerade einmal 60 Sekunden, um die angesprochene Sehnsucht zu artikulieren („I would walk the earth to see you smile“).

Damien Jurado berührt und spendet Trost

Die Schwermut und die Traurigkeit, die über diesem Album liegen, erreichen trotz der legeren Pfeifeinlage ihren Höhepunkt bei „South“, doch von nicht minder großer Qualität zeugt der bestürzend-aussichtslose Beziehungssong „Newspaper Gown“ („We are going all in / We cannot win at all“). Damien Jurado besitzt die Gabe, geheimnisvolle und gleichsam trostspendende Lieder schreiben zu können. Wer von der Wehmut des Titeltracks, der an die Frühwerke von Leonard Cohen erinnert, nicht berührt wird, und wer während des Closer-Tracks „Hands On The Table“ sich nicht die Tränen aus den Augenwinkeln wischt, dem kann Musik nicht mehr helfen. Purer Singer-Songwriter-Folk, von Jurado eindrucksvoll in Szene gesetzt. Ein großer Künstler.

„In The Shape Of A Storm“ von Damien Jurado erscheint am 12.04.2019 bei Loose Music / Rough Trade (Beitragsbild: Pressefoto).

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.