Paul McCartney und Wings: Wild Life + Red Rose Speedway

Paul McCartney und Wings: Wild Life + Red Rose Speedway

Neues aus der Paul McCartney Archive Collection

In regelmäßigen Abständen verwöhnt Paul McCartney seine Fans mit remasterten Ausgaben seiner Alben der Post-Beatles-Zeit. Zuletzt erschienen die auch bei Sounds & Books besprochenen Re-Issue-Versionen von Flowers In The Dirt, Tug Of War und Pipes Of Peace sowie die Wings-Alben At The Speed Of Sound und Venus And Mars. In die Frühphase der McCartney-Zusammenarbeit mit den Wings reichen die beiden neuen Veröffentlichungen von Wild Life und Red Rose Speedway. Nachdem Paul McCartney seine Solo-Karriere mit dem selbstbetitelten Debütalbum sowie RAM begonnen hatte, gründete er mit Ehefrau Linda, Gitarrist Danny Laine und Schlagzeuger Denny Seiwell 1971 die Band Wings.

Paul McCartney enttäuscht mit Wild Life

Paul McCartney und Wings Wild Life Vinyl Cover Capitol RecordsDas erste Wings-Ergebnis hieß Wild Life und wurde noch im Dezember des Gründungsjahres veröffentlicht. Die meisten Songs entstanden in nur ein oder zwei Takes, für die Aufnahmen brauchte die Band insgesamt lediglich knapp zwei Wochen. McCartney wollte so den rauen und unmittelbaren Sound einer Live-Studio-Session einfangen. Das hat zwar durchaus funktioniert, aber vom Paul McCartney der Beatles, oder seiner beiden ersten Alben war nicht mehr viel übrig. Die Musik plätschert eher so dahin, und lediglich der Opener „Mumbo“ sowie der Titeltrack und „Some People Never Know“ können halbwegs überzeugen. Ein musikalisch also alles andere als optimaler Start für die Wings, der nicht nur bei der Kritik in Ungnade fiel, sondern auch beim Publikum hinter der Erwartungen zurückblieb und in den USA nur Platz 10 erreichte,  im UK Platz 11. Bonus-CD mit diversen Home-Recordings und anderen Merkwürdigkeiten.

Der bessere Wings-Nachfolger Red Rose Speedway

Paul McCartney und Wings Red Rose Speedway Vinyl Cover Capitol RecordsRed Rose Speedway, das zweite Album Von McCartney und den Wings, erschien im Mai 1973, hinterließ einen wesentlich besseren Eindruck und erreichte die Spitzenposition in den US-Charts sowie Platz 5 im UK. Auch die gefühlvolle Single „My Love“, der bekannteste Track der Platte sonnte sich in den USA auf dem ersten Rang der Hitparade. Nach dem Wings-Debütalbum Wild Life holte Paul McCartney mit Henry McCullough einen weiteren Gitarristen zur Band und ging mit ihr 1972 auf Tour. Im selben Jahr begannen auch die Arbeiten an Red Rose Speedway, das ursprünglich als Doppelalbum gedacht war und mit „Get On The Right Thing“ sowie „Little Lamb Dragonfly“ zwei Songs aus McCartneys Sessions zu RAM enthält und die zu den besten Liedern des Albums zählen.

Die Bonus-CD enthält u.a. die nicht in die Platte integrierten Singles „Mary Had A Little Lamb“, „Hi, Hi, Hi / C Mon“ sowie den Hit „Live And Let Die“, bekannt als Soundtrack zum James Bond-Film Leben und sterben lassen. Ein deutlicher Qualitätssprung im Vergleich zu Wild Life und nur ein halbes Jahr später sollte Paul McCartney mit Band On The Run zeigen, was nach den Beatles noch wirklich in ihm steckte.

Die Re-Issue-Ausgaben von „Wild Life“ und „Red Rose Speedway“ von Paul McCartney und Wings erscheinen als Deluxe-Version (2CD, 2LP) am 07.12.2018, die aufwendigeren Super Deluxe-Boxen (4 Disc, bzw. 6 Disc) am 14.12.2018 bei Capitol Records / Universal Music (Beitragsbild: Albumcover „Wild Life“).

Kommentar schreiben