Beastie Boys Buch von Adam Horovitz und Michael Diamond

Beastie Boys Buch von Adam Horovitz und Michael Diamond

Erinnerungen an die Beastie Boys

Mit dem Tod von Adam Yauch endete 2012 die fulminante Geschichte der Beastie Boys. Rund 32 Jahre lang hatte das Trio zuvor die Popwelt auf den Kopf gestellt und dabei siebenmal Platin, drei Grammys sowie eine Aufnahme in die Rock’n’Roll Hall Of Fame abgesahnt. Alben wie „Licence To Ill“, „Paul’s Boutique!, „Check Your Head“ oder „To The 5 Boroughs“ sind Klassiker. Mit dem „Beastie Boys Buch“ erinnern sich Michael „Mike D“ Diamond und „Adam „Ad-Rock“ Horowitz an die ganze Geschichte der Band – und ehren vor allem ihren verstorbenen Freund. Von den Anfängen im New Yorker Hardcore-Punk-Underground über den Höhenflug, der mit dem ersten No. 1-Rap-Album der US-Geschichte begann, bis hin zur hochgeschätzten und genregrenzenbefreiten Kultband der späten Jahre: Auf 572 Seiten können Leser nun den ganzen Wahnsinn nacherleben.

Meister der Montage

Beastie Boys Buch Horovitz Diamond Cover Heyne HardcoreDabei ist das Beastie Boys Buch nicht einfach nur eine Nacherzählung der Geschehnisse. Wie im Studio und auf der Bühne erweisen sich die Beasties auch als Autoren als Meister der Montage. Das Buch enthält Anekdoten, seltene Fotos, Illustrationen, einen Comic, sowie zahlreiche Mixtape Playlists, die verraten, wie weitgeistig sich das Trio inspirieren ließ. Von den Beatles über Antonio Carlos Jobim, The Slits, Minor Threat und Malcolm McLaren bis hin zu Spoonie Gee und Linton Kwesi Johnson reicht die Palette der Einflüsse, die sich im werk der Band deutlich zeigt und für die dieses Buch die Aufmerksamkeit noch einmal deutlich spitzt.

Zahlreiche Gastbeiträge über die Beastie Boys

Horowitz und Diamond erweisen sich als unterhaltsame Geschichtenerzähler und zeigen auch, wie sehr sie um den Tod ihres vermissten Kumpels trauern. Adam „MCA“ Yauch war Kopf und Herz der Band. Ein Mentor, Freigeist, Vorbild und Freund. Das verraten auch die zahlreichen Gastbeiträge – unter anderem von illustren Leuten wie Roy Choi, Amy Poehler, Colson Whitehead, Jonathan Lethem, Spike Jonze, Wes Anderson oder Luc Sante. Und so ist dieses Buch sehr bunt, wild, unorthodox geworden.

Eben so wie die Musik der Beastie Boys. Musik, die frisch geblieben ist und deren Einfluss einem mitunter mit diesem Buch noch einmal genauer klar wird. Denn beim Lesen tauchen sie auf, all die großen Beastie Boys-Momente: Das Jeremy Steig-Flöten-Sample in „Sure Shot“, das Kerry King-Gitarrenriff in „No Sleep Til Brooklyn“, der Roboter-Sprechgesang in „Intergalactic Planetary“, die Percussions in „Sabrosa“ und vieles mehr. Eine tolle Würdigung für Yauch. Ein großes Buch für eine große Band. Long Live The Beastie Boys!

Adam Horovitz und Michael Diamond: „Beastie Boys Buch“, Heyne Hardcore, aus dem Amerikanischen übersetzt von Bernd Gockel, Torsten Groß, Julian Haefs, Kristof Hahn, Urban Hofstetter und Stephan Kleiner, Hardcover, 542 Seiten, 978-3-453-27207-1, 40 €.

Kommentar schreiben