Funny van Dannen: Alles gut Motherfucker

Funny van Dannen: Alles gut Motherfucker

Neue gute Funny van Dannen-Ideen

Als 2004 Funny van Dannens Geschichtenband Neues von Gott erschien, der an die Top-Ten der Spiegel-Bestsellerliste klopfte, änderte sich einiges im Leben von Funny van Dannen. Keine gemütlichen Kneipen- und Uni-Auftritte mehr, wie noch wenige Jahre zuvor, es mussten dann schon Kinosäle sein und in den Schlangen vor dem Einlass warteten Menschen, die von der Existenz van Dannens als Liedermacher gar nichts wussten und von dem Besuch einer Lesung ausgingen. Und was mit seinem Buch gelang, erreichte der 1958 geborene Songwriter anschließend mit seinen Platten ebenfalls, nämlich Chartplatzierungen. Gewiss im hinteren Bereich der Top-100, wie auch die zuletzt bei Sounds & Books besprochenen Alben Fischsuppe, Geile Welt und come on (Live im Lido).

Das 15. Funny van Dannen-Album in 23 Jahren

Funny van Dannen Alles gut Motherfucker Cover Edition TiamatIn der Zwischenzeit gibt Funny van Dannen Konzerte vor gut 1000 Zuschauern in der Hamburger Fabrik sowie der Elbphilharmonie, und tritt auf der Hauptbühne beim  Rolling Stone Weekender auf. Aber man gönnt dem sympathischen 60-Jährigen, der einen seit über 20 Jahren mit seinen witzigen und melancholischen, zwischen gesellschafts-politischer Relevanz, Privatem und Absurdem changierenden Texten begleitet, den Erfolg und hofft, dass auch Alles gut Motherfucker zahlreiche Menschen erreichen wird. Alles gut Motherfucker ist van Dannens 15. Album seit 1995 und wieder eine wunderbare Mischung seiner typischen Liedermacher-Chansons, die van Dannen als exquisiten Texter auszeichnen. Musikalisch nicht mehr so viel Rock’n’Roll wie auf Geile Welt, aber schlagzeugverstärkt noch viel großartiger Songwriter-Indie-Pop bei „Jetzt singst du“, einer dieser herrlich melancholischen van Dannen-Songs. Richtig punkig gerät das rasante „Immer diese Religionen“, ansonsten die bekannt reduzierten Singer-Songwriter-Arrangements, die durch eine zusätzliche Gitarre, Mundharmonika, Backing Vocals, eine Bassdrum oder ein Pfeifen ergänzt werden.

Die Highlights des Albums

„Schwanstadt“, „Farben“ und „Untergehen“ gehören zu den wohl traurigsten Liedern, die van Dannen bisher aufgenommen hat, im die Ausgeglichenheit preisenden „Forever Yin Forever Yang“ singt Funny van Dannen für die ganze Welt und einmal fordert er uns dazu auf, in den Park zu gehen und den Hang hinunter zu rollen, um dem Wahnsinn unserer Zeit zu begegnen („Lass uns in den Park gehen“). Weitere Highlights von Alles gut Motherfucker sind das dunkle, folkige „Gehörst du zu denen“, das bluesige „Giftige Kerne“, das dringliche, fünfminütige „Die apokalyptischen Reiter“ und das politische „Jemand blutet“, in dem van Dannen die Identitätsprobleme bestimmter Personen auf seine ureigene sarkastische Weise thematisiert. Und so gilt auch für das 15. Album: Alles gut bei Funny van Dannen.

„Alles gut Motherfucker“ von Funny van Dannen erscheint am 28.09.2018 bei Edition Tiamat (Beitragsbild by Gérard Otremba).

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.