Esbjörn Svensson Trio: e.s.t. live in London – Album Review

Esbjörn Svensson Trio: e.s.t. live in London – Album Review

Die unwiderstehliche Sogwirkung des Esbjörn Svensson Trios

„Eine Rockband, die Jazz spielt“- auf diese Formel wurde die Spielidee des Esbjörn Svensson Trios (e.s.t.) häufig zusammengefasst. Eine Beschreibung, die kurz greift, aber dennoch den Nagel auf den Kopf trifft. Vor allem aber ist es eine Formel, die die Jazzwelt nachhaltig veränderte. Einfache, prägnante Melodielinien werden in langen Schleifen dynamisch gesteigert und variiert, bis eine unwiderstehliche Sogwirkung entsteht. Im Sound des e.s.t. verband sich der lakonische Minimalismus des „nordic sound“ mit formalen und harmonischen Prinzipien der europäischen Klassik, mit der Improvisation und der Freiheit des Jazz sowie mit der Klarheit und rhythmischen Wucht des Rock.

Esbjörn Svensson Trio live in London Albumcover Act MusicActs wie Avishai Cohen Trio, The Bad Plus, GoGo Pengion, BadBadNotGood, Omer Klein Trio oder Robert Glasper beziehen sich mehr oder weniger explizit auf die Arbeiten des e.s.t., die vor allem in Live-Aufnahmen voll zur Geltung kamen. Nicht umsonst wurde das 2007 veröffentlichte „Live in Hamburg“ von der London Times zum „Jazzalbum des Jahrzehnts“ gewählt. Auch die nun vorliegende Aufnahme aus London, mitgeschnitten bei einem ausverkauften Konzert im Londoner „Barbican“ im Jahr 2005, zeigt das Dreigestirn auf der Höhe seiner Kreativität. Der Schwerpunkt der Aufnahme liegt auf den damals neuen Kompositionen des Erfolgsalbums „Viaticum“. Gleich fünf der ersten sechs Tracks stammen von dieser Platte, wobei vor allem das elegische Titelstück sowie das sanftmütige „In The Tail Of Her Eye“ herausstechen.

In der zweiten Hälfte kommen dann auch mit „Behind The Yashmak“ und „When God Created The Coffeebreak“ altbekannte Publikumslieblinge zum Einsatz, die mit vollem Risiko in den Improvisationen dargeboten werden.  „Mann, wir waren wirklich gut an diesem Abend“, sagt Bassist Dan Berglund, der gemeinsam mit Schlagzeuger Magnus Öström die Songauswahl für diesen Release vorgenommen hat. „e.s.t. live in London“ ist ein weiterer Beleg für die Alleinstellung dieses stilbildenden Trios in der Jazzwelt. Ein mitreißendes und tiefgehendes Zeugnis ihrer enormen Ausdruckskraft auf der Bühne. Zu erwähnen ist noch die hervorragende Produktion, bei der man das Gefühl hat, nicht im Publikum, sondern zwischen den Musikern auf der Bühne zu sitzen. Ein Genuss!

„e.s.t. live in London“ von Esbjörn Svensson Trio ist am 11.05.2018 bei ACT Music erschienen (Beitragsbild: e.s.t. by Jim Rakete)

Kommentar schreiben