Foo Fighters live in Hamburg 2018 – Konzertreview

Foo Fighters live in Hamburg 2018 – Konzertreview

Die Foo Fighters mit den Hymnen einer Generation, live auf der Hamburger Trabrennbahn

Wenn die Foo Fighters die Bühne betreten, kann man sich auf einen langen Abend gefasst machen. Seit 1995 veröffentlichen Dave Grohl & Co. regelmäßig Alben und zaubern zudem immer wieder gerne mal eine Cover-Version aus dem Hut. Auch beim Konzert am 10.06.2016 in Hamburg liefert die Band das volle Programm. Die Show dauert am Ende zweieinhalb kurzweilige Stunden. 60.000 Fans waren gekommen und bereiteten den Foo Fighters einen gigantischen Rahmen. Es war die größte Foo Fighters-Show, die sie je in Deutschland gespielt haben.

Diese Kulisse und die Tatsache, dass ihr Konzert zwei Wochen zuvor bei Rock im Park wegen akuter Stimmprobleme vorzeitig abgebrochen werden musste, führten dazu, dass die Band hier von Beginn an mit extragroßem Einsatz agierte. Das Set erfüllte alle Wünsche: Vom Frühwerk bis zur neuen, bei Sounds & Books besprochenen Platte „Concrete And Gold“ wurden alle Schaffensphasen der Band mit Songs berücksichtigt. Den Auftakt machte „Run“, anschließend versetzte ein Trio aus „All My Life“, „Learn To Fly“ und „The Pretender“ die vollgepackte Trabrennbahn in Verzückung. Dass das Songwriting manchmal nicht mit den spielerischen Möglichkeiten Schritt halten kann, ist bekannt. Vor Publikum aber funktionieren all diese Songs hervorragend.

„My Hero“, „Best Of You“ und der Rausschmeißer „Everlong“ sind Hymnen einer ganzen Generation. Während des gesamten Konzertes hat Grohl die Masse voll im Griff. Er plaudert über einen Besuch beim „Weinhaus Grohl“ in Hamburg und fordert die Zuschauer auf, am nächsten Morgen geschlossen dort auf seine Kosten Wein zu bestellen. Auf dem Bühnensteg spielt er Beyoncé und immer wieder animiert er Band und Publikum. Am Ende sind alle geschafft, aber glücklich. Ein Wort noch zum Sound: Der war – gerade für eine Open Air-Liveshow – ganz hervorragend. Auch das hatte seinen Beitrag zu einem großen Abend.

Kommentar schreiben