Twain: Rare Feeling – Album Review

Twain: Rare Feeling – Album Review

Betörender Crooner-Indie-Folk  

Mit der bei Sounds & Books vorgestellten Brooklyner Indie-Folk-Rock-Band Big Thief hat Twain bereits prominente Fürsprecher. „Ein Künstler von größter Bedeutung“, sind sich Big Thief sicher und nach dem Hören von Twains neuem Album Rare Feeling muss man dem Quartett zustimmen.  Rare Feeling ist ein betörendes und sinnliches Erlebnis, das wahrscheinlich leider nur viele Nerds erreichen wird, doch sollten Fans von Tim und Jeff Buckley sowie diversen Singer-Songwritern aus den Spät-Sechzigern- und Früh-Siebzigern hellauf begeistert sein. Twain ist das Soloprojekt des aus Virginia stammenden Songwriters und Multiinstrumentalisten Mt. (Mat) Davidson, der schon seit 2005 Musik macht und bei Bands wie The Low Anthem und Spirit Family Reunion mitspielte.

Twain Rare Feeling Albumcover BBIslandNach einigen auf Bandcamp herausgebrachten Alben und EPs ist Rare Feeling Twains erste Label-Veröffentlichung. Musik, die von der ersten bis zur letzten Sekunde durch den ganzen Körper strömt. Twain ist ein begnadeter Crooner und wessen Gefühlswelt beim Opener „Solar Pilgrim“ nicht schwer erschüttert wird, ist ein emotionsloser Hund. Wunderschöne, leise E-Gitarrenklänge, eine im Hintergrund schimmernde Orgel, ein bedächtig stolperndes Schlagzeug und Twains Stimme, die den Schmerz der Einsamkeit, des Verlassenwerdens und der Todessehnsucht in pure Verzweiflung packt. Das ist ganz großes Kino, die Topoi ändern sich in den nachfolgenden Songs nicht, Twains fantastische, herzzerreißende Vocals beherrschen die Szenerie, sein Indie-Folk-Pop klingt wie aus den Sixties und Seventies und verströmt einen zeitlosen Glanz.

Bob Dylan, Nick Drake sind neben den Buckleys weitere passende Referenzen für die Qualität von Twains Songs, die klassisches Singer-Songwriting mit Country-Anleihen und Cosmic-Folk verknüpfen. Americana, der zumeist auf leisen Sohlen daherkommt, in „Rare Feeling V.2“ indes ist auch die verzerrte Wucht eines Neil Young deutlich vernehmbar. Neun Songs befinden sich auf Rare Feeling, neuen Songs, die den Indie-Folk mit einer selten gehörten Anmut und Schönheit interpretieren. Vielleicht ist diese Welt mal wieder noch nicht bereit für den zärtlichen Gefühlsüberschwang von Rare Feeling, aber eines Tages wird das Album zu einem Klassiker ernannt werden. Ich tue es schon heute.

„Rare Feeling“ von Twain ist am 25.05.2018 bei BB*Island erschienen (Beitragsbild: Twain by Ryan Magnani).  

 

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.