Arctic Monkeys: Tranquility Base Hotel & Casino – Album Review

Arctic Monkeys: Tranquility Base Hotel & Casino – Album Review

In bestechender Form lösen sich die Arctic Monkeys endgültig von Genregrenzen

An kaum einer Band als den Arctic Monkeys kann man besser ablesen, welche Entwicklung Gitarrenmusik seit der Jahrtausendwende genommen hat. Aber auch ohne Metaebene eignet sich der Backkatalog des Quartetts zur Darstellung verschiedener Rock-Spielweisen. Album Nr. 6 nun hat mit dem Debut „Whatever People Say I Am, I Am Not“ nun so gar nichts mehr gemein, ist aber dennoch – oder gerade deswegen – endlich wieder ein richtig starkes Album geworden.

Arctic Monkeys Tranqulitiy Base AlbumcoverSchon der Opener „Star Treatment“ ist ein echtes Schwergewicht, nicht nur wegen seiner fast sechsminütigen Spielzeit. Über schleppende Echo-Drums und Softporno-Vibraphon croont Alex Turner, der sämtliche Songs daheim auf dem Piano komponiert hat, wie ein Mann im Spätherbst seines Lebens. An Indie-Rock erinnert hier nichts mehr. Eine Gitarre ist nur als Hintergrundfolie zu hören. Überhaupt spielt die Sechssaitige auf „Tranquility Base Hotel & Casino“ nur noch eine Nebenrolle. Auf „One Point Perspective“ darf sie ein Solo beisteuern, ansonsten wird der Songs dominiert von einer simplen Piano-Hook. Noch deutlicher wird die musikalische Neuausrichtung im poppigen „American Sports“ oder im tarantinoesken Titelsong, den Turner mit Kopfstimme singt.

Was außerdem auffällt: Die Songs sind durchweg midtempo, düster und mit barocken Elementen verziert. In „The World’s First Ever Monster Truck Front Flip“ arbeiten die Monkeys mit Drumfills, Streichern und mehrstimmigen Backing, wie man sie von den Zombies, Procul Harum, den ersten Scott Walker-Alben und den Beach Boys kennt. Offensichtlich haben sie sich vom Barock-Pop der Sixties inspirieren lassen. Mit tollem Ergebnis: „Tranquility Base Hotel & Casino“ ist aufwendig arrangiert, mit schwelgerischen Melodien und jeder Menge klanglicher Experimentierfreude ausgestattet. Nach dem sie sich zwischenzeitlich etwas verloren hatten, fanden sie mit „AM“ zuletzt wieder in die Spur. „The World’s First Ever Monster Truck Front Flip“ zeigt die Arctic Monkeys nun als weiter gereifte Band in bestechender Form, die sich endgültig von Genregrenzen gelöst hat. Bravo!

 „Tranquility Base Hotel + Casino“ von den Arctic Monkeys: erscheint am 11.05.2018 bei Domino (Beitragsbild: Arctic Monkeys by Michael Zackery).

Kommentar schreiben