Die Top-Ten-Folgen der Krimi-Reihe Columbo

Die Top-Ten-Folgen der Krimi-Reihe Columbo

Zehn Lieblingsfolgen der kultigen und legendären Krimi-Reihe „Columbo“

„Columbo“ gehörte schon in meinen frühen Fernsehjahren zu meinen Lieblingskrimireihen. Nach einigen Wiederholungen auf diversen Programmen hat sich die legendäre Serie um den von Peter Falk verkörperten Inspektor Columbo (eigentlich Lieutenant,  in der deutschen Synchronisation jedoch bald zum Inspektor gemacht) als meine absolute Lieblingskrimireihe etabliert. Irgendwann erschienen sämtliche zehn Staffeln auf DVD und letztes Jahr überkam mich der Drang, mir mal wieder alle 69 Folgen in chronologischer Reihenfolge anzuschauen.

Langeweile kam nie auf, und natürlich gibt es noch viel mehr Lieblingsfolgen, als die von mir ausgewählten. Neun der zehn Top-Ten-Folgen stammen aus den ersten sieben Staffeln, die zwischen 1968 und 1978 entstanden, der Hochphase des Columbo-Booms in den USA. 1989 feierte der immer leicht zerstreut wirkende, einen beigen Mantel tragende, einen alten Peugeot 405 Cabrio fahrende und manchmal von einem gelangweilten Bassett, der auf den Namen „Hund“ hört (oder auch nicht), begleitete Columbo, dessen Vorname nicht verraten wird und dessen Ehefrau und einige Verwandte immer Erwähnung finden, aber nie auftauchen, ein Comeback mit zahlreichen guten Folgen.

Man denke nur an „Der Tote in der Heizdecke“, diesem entzückenden Dauerflirt zwischen Columbo und der von Faye Dunaway gespielten Mörderin. Aber auch „Die vergessene Tote“ oder „Tödlicher Jackpot“ gehören zu meinen Favoriten. Und so war es wie bei fast allen Top-Ten-Listen wieder ein Hauen und Stechen um die besten Platzierungen, einige heißgeliebte Frühfolgen wie „Alter schützt vor Morden nicht“ (großartig die aus „Haraold & Maude“ gekannte Ruth Gordon als mordende Erfolgskrimiautorin), „Playback“, Stirb für mich“ oder „Meine Tote – Deine Tote“ (sowie einige andere) haben es leider nicht in meine Top-Ten-Auswahl geschafft.

Wer mehr über Peter Falk und die Columbo-Figur wissen möchte, dem empfehle ich das Buch „Peter Falk oder Die Kunst, Columbo zu sein“ von Uwe Killing, erschienen im Osburg Verlag. Und wer sich nicht alle Staffeln auf DVD zulegen möchte, auf ZDF Neo laufen montags bis freitags am späten Nachmittag diverse Folgen, wenngleich nicht in exakter Reihenfolge. Nun aber genug der Vorworte, hier meine zehn Columbo-Lieblingsfolgen:

 

1. Wenn der Schein trügt

Der Schauspieler Jack Cassidy gehörte zu den großen Gegenspielern Columbos und trat in drei Folgen auf. In der 1976 erschienenen Folge „Wenn der Schein trügt“ spielt Cassidy, der nur ein halbes Jahr später bei einem Wohnungsbrand verstarb, den Zauberkünstler „Der große Santini“, der wegen seiner Nazivergangenheit von seinem Veranstalter erpresst wird und diesen erschiest. Sein „wasserdichtes“ Alibi ist eigentlich unschlagbar, aber eben doch nur ein Trick. Auch von einem Magier lässt sich Columbo nicht hinters Licht führen und muss sich im 36. Teil der Serie mit einem falschen Mantel und dem treudoofen und naiven Sergeant Wilson herumplagen.

 

2. Mord per Telefon

Die vorletzte Folge aus den 70er-Jahren hat es in sich. Der Psychologe Dr. Mason richtet seine sonst friedlichen Dobermänner Laurel & Hardy zu Kampfhunden ab, um sie als tödliche Waffe gegen seinen Freund und Assistenten (und ehemaligen Nebenbuhler seiner verstorbenen Frau) einzusetzen. Ein perfider Plan, doch Columbo überführt den Verdächtigen mit dessen eigenen Waffen.

 

3. Tödliche Trennung

Mit „Tödliche Trennung“ ging Columbo im Herbst 1971 in Serie („Mord nach Rezept“ sowie „Lösegeld für einen Toten“ waren die sogenannten Pilotfilme). Als sich der kreative Kopf des Krimiduos Franklin & Ferris von seinem Partner trennen möchte, um fortan hehre Literatur zu schreiben, bringt ihn sein Kompagnon (gespielt von Jack Cassidy) um und verschafft sich ein scheinbar perfektes Alibi. Die vom zukünftigen Starregisseur Steven Spielberg in Szene gesetzte Folge gehört zu den Highlights der Reihe.

 

4. Momentaufnahme für die Ewigkeit

Gleiches gilt für „Momentaufnahme für die Ewgkeit“. Im 1974 gesendeten Teil entschließt sich der Fotograf Paul Galesko (Dick van Dyke), seine herrschsüchtige und nörgelige Frau zu töten und es wie eine Entführung mit Todesfolge aussehen zu lassen. Während seiner Ermittlungen wird Columbo wegen seines verlotterten Outfits von einer Ordensschwester gar zum Obdachlosen gestempelt. Eine Kultfolge dieser Kultserie.

 

5. Wein ist dicker als Blut

Dem Winzer Adrian Carsini (Donald Pleasance) ist die Qualität seiner Weine wichtiger als der große Reibach. Das sieht sein Halbbruder anders und wird prompt im Affekt von Adrian getötet, der die Tat als einen Bootsunfall tarnt. Und Columbo wird zum Weinkenner. Es gibt zahlreiche sympathische Verbrecher in der Serie, Adrian Carsini ist einer davon. Aus der dritten Staffel, Erstausstrahlung: Oktober 1973.

 

6. Schwanengesang

Der Country-Star Tomy Brown (verkörpert selbstverständlich vom großen Country-Star Johnny Cash) mag nicht mehr für Gott und die Moral singen, sondern wieder das süße Leben genießen. Und da ihn seine Frau wegen einer Affäre mit einer Minderjährigen in der Hand hat, inszeniert er einen Flugzeugabsturz. „Ein Mann, der so singen kann wie Sie, kann nicht ganz schlecht sein“, sagt Columbo am Ende und liegt damit ganz richtig. Folge 24 vom März 1974.

 

7. Etüde in Schwarz

Stardirigent (John Cassavates) muss seine Geliebte, die mehr als nur dass sein möchte, umbringen und es wie Selbsmord aussehen lassen, um Ehe sowie das Geld der Schwiegermutter nicht zu gefährden. Und weider einmal entscheiden winzige Kleinigkeiten bei der Aufklärung eines Falls. Folge 10 von September 1972.

 

8. Tod am Strand

Patrck MacGoohan hat bei einigen Folgen Regie und/oder die zweite Hauptrolle übernommen, bei „Tod am Strand“ (November 1975) beides. Er spielt den Geheimagenten Nelson Brenner, der seinen Ex-Partner umbringt und Columbo gerät in das Fadenkreuz der CIA.

 

9. Mord à la Carte

Wenn ein Mörder schon Paul Gerard heißt, muss die Folge in diesen Top-Ten auftauchen. Der berühmte Gourmetkritiker, gespielt von Louis Jourdan, lässt sich seine Empfehlungen durch Bestechungsgelder, die er von den Restaurantbesitzern fordert, honorieren. Vittorio Rossi will sich von diesen Zwängen befreien und wird von Gerard vergiftet. Doch alle Meisterköche von Los Angeles stehen Columbo zur Seite und verköstigen ihn mit vielen Leckereien. Eine gar köstliche 42. Folge, die im Januar 1978 erstmalig in den USA zu sehen war.

 

10. Luzifers Schüler

Meine Lieblingsfolge aus der Comeback-Zeit (letzte Staffel, Folge 56, Dezember 1990), die vortrefflich zeigt, wie schwerwiegend die Täter Columbo immer unterschätzen. Die beiden Studenten Justin Rowe und Cooper Redman bringen ihren Prof auf raffinierte Art und Weise um, nachdem dieser sie bei einem Prüfungsbetrug erwischt hat und durchfallen lassen will.  Sie machen sich sogar lustig über den in die Jahre gekommenen Columbo, halten ihn für vertrottelt, rechnen nicht mit seinem immer noch wachen Verstand und das rächt sich nun mal.

Und jetzt alle Folgen nochmal anschauen. Okay, vielleicht nächstes Jahr wieder…

(Beitragsbild: Privat, by Gérard Otremba)

Kommentar schreiben