Erdmöbel: Hinweise zum Gebrauch – Albumreview

Erdmöbel: Hinweise zum Gebrauch – Albumreview

Ein neues, liebenswertes Album der Kölner Band Erdmöbel

Wenn das mit den Hinweisen zum Gebrauch nur so einfach wäre. Für manche eine Hilfe, für andere besteht die Gefahr eines Absturzes in die große Verwirrung. Aber in unübersichtlichen Zeiten wie diesen, in denen bekanntlich nichts mehr so ist, wie es früher einmal war, können Gebrauchshinweise von klugen Menschen nicht schaden. Und von den klugen Musikern von Erdmöbel schon mal gar nicht. Die Situation indes bleibt vertrackt, aber das neue Album der Kölner Band bietet viel Abwechslung, und das ist doch schon mal ein guter Ansatz.

Erdmöbel Hinweise zum Gebrauch AlbumcoverSänger, Texter und Gitarrist Markus Berges, der in jüngerer Vergangenheit auch als Schriftsteller überzeugte, Bassist und Produzent Ekki Maas, Keyboarder Wolfgang Proppe sowie Schlagzeuger Wübben kreieren auf Hinweise zum Gebrauch mal wieder ihren eigenen, ungezwungenen, mit Bläserarrangements unterfütterten Sound, der sich einer vielfältigen Stilpalette bedient. Außerdem bleiben Erdmöbel am Puls der Zeit mit zwischen dem Politischen und dem Privaten changierenden Texten. Da ist zum Beispiel der Tom-Petty-Bruce-Springsteen-Americana-Heartland-Rock-Pop in „Erschlagt die Armen“, der nicht nur mit seinem Boulevard-Presse-Schlagzeilen-Titel provoziert, aber herrlich eingängig und unbeschwert daherkommt.

Der Eröffnungstrack „Ich bleibe jung“ hingegen ist von sanfter Melancholie umfangen und nach wie vor sagen manchmal selbstaufgenommene Musikkassetten mehr als tausend Worte („Was ich nicht sagen kann, sagt die mein Mixtape / Ich Punkrock, du das grüne Apfelshampoo“). Ein Hauch von Nostalgie darf schon mal sein. Zusammen mit Judith Holofernes werfen Erdmöbel die „Hoffnungsmaschine“ an, es ist also noch nicht zu spät, mit der Liebe ist noch viel zu retten. Der Bossanova von „Veloso Bar“ groovt lässig und charmant und mit der „Party Deines Lebens“ geht es straight in die Disco, während die herzensschönen Gitarren im Titelsong „Hinweise zum Gebrauch“ eine mediterrane Atmosphäre beschwören.

Im knapp neunminütigen „Tutorial“ kann man die Kunst der Herstellung von Fake-Tränen erlernen, Markus Berges liefert mit seinem Sprechgesang die Anleitung. Eine herrlich-ironische Abrechnung mit den zahllosen wie überflüssigen Youtube-Kanälen. Begleitet wird der Folk-Pop von einem ständig wiederkehrenden Flötenmotiv und das alles klingt wie der leicht modernisierte Soundtrack einer Telekolleg-Sendung aus den 70ern. Dass der letzte Track zwar „Barack Obama“ heißt, aber in erster Linie vom verstorbenen Sänger Al Jarreau handelt, ist bewusste Erdmöbel-Verwirrtaktik. Es bleibt vielleicht alles irritierend, aber danke an Erdmöbel für die Hinweise zum Gebrauch. Ein liebenswertes Album.

„Hinweise zum Gebrauch“ von Erdmöbel erscheint am 23.02.2018 bei Jippie! Industrie / Rough Trade (Beitragsbild: Erdmöbel by Matthias Sandmann).

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.