Belle And Sebastian: How To Solve Our Human Problems – Album Review

Belle And Sebastian: How To Solve Our Human Problems – Album Review

Die Rückkehr der feinsinnigen Schotten

Auf ihrem vor drei Jahren veröffentlichten Album Girls In Peacetime Want To Dance kokettierten Belle And Sebastian plötzlich bei ein paar Songs mit Disco-Trash aus üblen 80er-Jahre-Zeiten. Das war schon fast ein Affront gegenüber den zartbesaiteten Fans der ersten Stunde, die sich 20 Jahre lang in der Belle & Sebastian-Kuschelwelt des feinsinnigsten Pop aller Zeiten wohlig einmummelten. Immerhin besannen sich Stuart Murdoch und die Seinen dann doch auf ihre Kernkompetenzen und beruhigten die Gemüter auf dem Album mit einigen gewohnt bandklassisch geprägten Kompositionen.

Belle And Sebastian How To Solve Our Human Problems CoverAuf Zehenspitzen wie bei Tigermilk, If You’re Feeling Sinister und The Boy With The Arab Strap, als noch Isobel Campbell mitsang, kommen Belle & Sebastian bei How To Solve Our Human Problems zwar auch nicht daher, aber vom zeitweiligen Euro-Disco-Pop des Vorgängers keine Spur mehr. Das Album fasst drei EPs zusammen, bietet also 15 Songs, die dem bekannten Belle & Sebastian-Kosmos gut zu Gesicht stehen. Der Liebreiz im traurig-opulenten „Everything Is Now, Part Two“, der barmende Soul-Pop von „Too Many Tears“, der mitreißende Sixties-Girl-Pop von „Best Friend“, die Flöten im eleganten „A Plaque On All Other Boys“ oder der Disco-Funk in „Poor Boy“. Der schwungvolle Beginn „Sweet Dew Lee“, dem durchaus die typische, melancholische Belle & Sebastian-Note zugrunde liegt, gewinnt mit seinem Jangle-Pop samt hinreißenden, sehr alten Synthie-Klängen.

„The Girl Doesn’t Get It“ schwingt sich mit viel Enthusiasmus zum potentiellen Hit auf, während „Show Me The Sun“ im Psychedelic-Sixties-Pop-Rock wildert und die Laune noch mehr hebt. Das herzergreifende „Fickle Season“ berührt zutiefst, auch der charmante Folk-Pop von „I’ll Be Your Pilot“ sowie der Songwriter-Folk von „There Is An Everlasting Song“ verbreiten die romantisch-tröstliche Atmosphäre, die man an Belle & Sebastian seit zwei Jahrzehnten so schätzt. Auf How To Solve Our Human Problems fällt kein Song wirklich ab, die drei EPs wirken auch als Album kompakt und stimmig. Man liebt diese Band seit 20 Jahren und man wird sie auch zukünftig immer lieben. How to solve human problems? Noch mehr Belle & Sebastian-Musik hören.

„How To Solve Human Problems“ von Belle And Sebastian erscheint am 16.02.2018 bei Matador / Beggars (Beitragsbild: Album-Cover).

Kommentar schreiben