Nina Simone: Mood Indigo (The Complete Bethlehem Singles) – Album Review

Nina Simone: Mood Indigo (The Complete Bethlehem Singles) – Album Review

It was 60 years ago today

Am 21. Februar wäre Nina Simone 85 Jahre alt geworden. Im April wird die Sängerin, die 2003 verstarb, in die Rock’n’Roll Hall Of Fame aufgenommen. Gleich zwei Anlässe also, sich mal wieder mit dem Werk der Ausnahmekünstlerin zu beschäftigen. „Mood Indigo – The Complete Bethlehem Singles“ bietet dazu eine tolle Gelegenheit. Das Album versammelt 14 legendäre frühe Aufnahmen, die in diesem Jahr ihren 60. Geburtstag feiern. Sieben rare Single-Versionen und eine Alternativ-Version von „He’s Got The Whole World In His Hands“.

Nina Simone Moon Indigo Cover BMGIm Zentrum stehen die Klassiker „My Baby Just Cares For Me“, „Porgy (I Loves You Porgy)“ oder „Love Me Or Leave Me“. Interessanter aber sind die Songs aus der zweiten Reihe: Allen voran das gefühlvolle „Little Girl Blue“, das tief anrührende „He Needs Me“ sowie das dramatische „You’ll Never Walk Alone“, die beste Version dieses Stückes überhaupt. Simone, die zurecht eingereiht wird in die Liste der größten und bedeutendsten Sängerinnen des 20. Jahrhunderts, neben etwa Bessie Smith, Billie Holiday, Mahalia Jackson, Ella Fitzgerald, Dinah Washington und Aretha Franklin, zeigt bereits auf diesen frühen aufnahmen ihren eigenen Stil, der Elemente des Gospel, des Blues, des Jazz und des Soul vereint.

Zwar konnten andere Sängerinnen präziser singen, kaum eine aber erreichte kaum Simones Level an Emotionalität. Auf „Mood Indigo“ kann man das alles schon hören. Es sind magische Aufnahmen einer Magierin. Lange lebe Nina Simone. Ein 24-seitiges Booklet mit zahlreichen Fotos und Informationen rundet dieses würdevolle Package ab.

„Mood Indigo (The Complete Bethlehem Singles)“ von Nina Simone ist am 09.02.2018 bei BMG erschienen (Beitragsbild: Album-Cover).

Kommentar schreiben