Gregor McEwan: From A To Beginning – Albumreview

Gregor McEwan: From A To Beginning – Albumreview

Ein-Mann-Power mit Ohrwurmqualität

Hinter dem Künstlernamen Gregor McEwan steckt der deutsche Singer-Songwriter Hagen Siems, einigen vielleicht als Gründer der Indie-Band Helter Skelter bekannt. Seit 2008 ist der Künstler auf Solopfaden unterwegs und veröffentlichte 2010 sein erstes Album „Houses And Homes“. Der Sound des aus Haltern am See stammenden Siems überzeugte die Kritiker, so dass einer seiner Songs sogar den Weg auf einen New Noises-Sampler des Rolling Stones Magazins fand. Mit „From A To Beginning“ erscheint nun das dritte Album des Wahl-Berliners, das passend zum Titel bereits mit den ersten Tönen zu überzeugen weiß und sich außerdem gänzlich gegen das übliche Mann-mit-der-Gitarre-Stereotyp richtet.

Der Pressetext von Linus Volkmann verrät dazu: „Gregor McEwan ist viel eher sein eigenes 16:9-Format als bloß ein weiterer Junge mit Gitarre“. Recht hat die Ankündigung, denn „From A To Beginning“ ist sehr viel breiter gefächert, als das es sich in bestimmte Formen pressen ließe. Mitte Oktober 2017 erschien mit dem Track „Rewind, Retrack, Rename, Restore“ bereits ein Vorgeschmack auf die Gangart des neuen Werkes. Ein starker Song mit großer Stimme, Power und einer Portion Einzigartigkeit. Parallelen zu The Gaslight Anthem oder Rob Lynch liegen zwar nicht fern, McEwan zeigt aber in seinem Oeuvre, dass er sich durchaus ohne Vergleiche zu bereits namenhaften Künstlern auf dem Musikmarkt zu behaupten weiß. Dabei hört er sich im Sound immer so allumfassend an, als würde er mit einer ganzen Schar anderer Musiker die Stücke spielen und nicht nur als Ein-Mann-Band performen.

Zwischen Powersongs wie dem bereits genannten „Rewind, Retrack, Rename, Restore“, oder dem folklastigen „Blankets Of Snow“ finden sich auch ganz zartbesaitet-kurzweilige Songs wie „(Hope You Stay) Here For Tonight“ oder „Home“ auf der Scheibe, mit denen der Künstler seinen Facettenreichtum unter Beweis stellt. „From A To Beginning“ ist ein überzeugendes, abwechslungsreiches Album von einem Musiker, von dem man in Zukunft mit Sicherheit noch mehr hören wird und will. Wenn 2018 in der Qualität der Neuerscheinungen so bleibt, wie Gregor McEwan es mit „From A To Beginning“ vorlegt, wird es sicher ein vielversprechendes Musikjahr werden.

„From A To Beginning“ von Gregor McEwan erscheint am 12.1.2018 bei Stargazer Records/Broken Silence.

Kommentar schreiben