Someday Jacob: Everybody Knows Something Good – Album Review

Someday Jacob: Everybody Knows Something Good – Album Review

 

Perfekter Americana-Folk-Rock aus Norddeutschland

Die Melodieseligkeit von Someday Jacob auf Everybody Knows Something Good ist wieder wahnsinnig verführerisch. Es ist das dritte Album von Someday Jacob und immer noch muss man sich die Augen reiben, um zu glauben, die Band stamme gar nicht aus dem Westen der USA, sondern aus Bremen und Hamburg. Was bereits auf dem Vorgänger It Might Take A While superb klang, wird von Sänger und Gitarrist Jörn Schlüter, Gitarrist Uli Kringler, Bassist Manuel Steinhoff und Schlagzeuger Martin Denzin mit dem neuen Material von Everybody Knows Something Good veredelt. Alle Fans von Neil Young, Tom Petty, Israel Nash, Eagles oder Fleetwood Mac werden beim Hören dieses Albums vor Entzücken laut aufjauchzen.

Sounds & Books_Someday-Jacob-everybody-knows-something-good-coverSongwriter Jörn Schlüter überlebte bei einem New York-Besuch einen medizinischen Notfall nur knapp, Verweise auf die Metropole an der US-Küste sind offensichtlich, wie im sparsam instrumentierten, intimen und erhabenen Folk-Opener „Leaving New York“, oder in der herzergreifenden Westcoast-Reminiszenz „Slow Down“. Da ist sie dann auch schon, die angesprochene Melodieverführung, die kurz davor im zweiten Song „Hands Of Love“ beginnt, hier noch mehr im guten alten Heartland-Rock Tom Pettys und Bruce Springsteens zu finden, während „Slow Down“ zwischen Israel Nash und Fleetwood Mac changiert. Den schönsten Jackson Browne-meets-Eagles-Charme verströmt „Your Medicine“ und die dunkel-melancholischen Töne des Titeltracks „Everybody Knows Something Good“ wirken wohl nicht nur auf Sänger Jörn Schlüter tröstlich.

In „Can You Feel Me“ feiern Someday Jacob den Americana-Sound von Neil Young und Israel Nash mit gnadenloser und traumhaft schöner Perfektion. Ähnliches gilt für „Better Than This“, diese Eleganz dürfte die Eagles vor Neid erblassen lassen. Streicher bei „Hide Within You“, „Man Without A Cause“ und „Sorrow And A Song“ sorgen für Drama und Elegie, das skelettierte „Me And You (Ruth’s Song)“ setzt den finalen Punkt. Everybody Knows Something Good von Someday Jacob ist eine Platte für Schwelger, Romantiker und Liebhaber zeitloser Folk-Rock-Musik.

„Everybody Knows Something Good“ von Someday Jacob erscheint am 08.12.2017 bei Haldern Pop Recordings / Rough Trade.

Kommentar schreiben