Nana Mouskouri: Nana – Remastered Album Review

Nana Mouskouri: Nana – Remastered Album Review

Nana Mouskouris Sternstunde

Darauf, dass Madonna die erfolgreichste Sängerin aller Zeiten ist, würde man vermutlich noch kommen. Doch mal ehrlich: Wer hätte gewusst, dass schon kurz dahinter Nana Mouskouri rangiert? Die 1934 auf Kreta geborene Sängerin ist ein absoluter Weltstar und verkaufte mehr als 300 Millionen Schallplatten. Während sie bei uns eher mit Schlager für Furore sorgte, wurde sie international vor allem für ihre Jazz- und Popsongs geliebt – von Millionen Fans und unzähligen Musikerkollegen. Darunter auch Quincy Jones, der gleich mehrere ihrer Studio-Sessions begleitete.

Sounds & Books_Nana Mouskouri_Nana_CoverDer Star-Produzent war auch an der Einspielung von „Nana“ beteiligt, einem Album, das 1965 entstand. Es ist jedoch die Arbeit des Arrangeurs Bobby Scott, der dieses Album prägte. Seine opulenten und feinfühligen Orchesterarrangements machen aus jedem der elf Songs (+ fünf Bonus-Tracks auf der CD) ein Meisterwerk. Nana Mouskouri, die mit 83 Jahren auch heute noch Konzerte gibt, zählt dieses Album zu Recht zu einem ihrer liebsten. Tracks wie „Johnny“, in dem die Sängerin auf eine unvollendete Liebe blickt oder „Half A Crown“, das die Geschichte einer Blumenverkäuferin erzählt, die sich an ihre im Krieg gefallene Liebe erinnert, stecken voller Raffinesse und Hingabe.

Mouskouri singt die irgendwo zwischen Orchester-Pomp und schlichtem Folk konzipierten Stücke mit der ihr eigenen Zurückhaltung und Unaufdringlichkeit. Wie gut, wie leidenschaftlich sie interpretierte, zeigt besonders deutlich ihre Version von Edith Piafs „If You Love Me (Really Love Me)“. Bobby Scott starb 1980. Die nun vorliegende, remasterte Wiederveröffentlichung von „Nana“ ist ein Karrierehöhepunkt, und  der beste Anlass, seine und Mouskouris Musik wiederzuentdecken.

„Nana – Arranged And Conducted By Bobby Scott“ von Nana Mouskouri erscheint am 06.10.2017 bei Mercury / Universal Music.

Kommentare

Kommentar schreiben